Energiewechsel

Freiburg: Langjähriger Leiter des Stadtplanungsamts, Wulf Daseking geht in den Ruhestand

Pressemeldung vom 23. Juli 2012, 13:53 Uhr

Viele große Projekte für die Stadtentwicklung begleitet

Mit einem Empfang verabschiedet Oberbürgermeister Dieter
Salomon am kommenden Mittwoch den langjährigen Leiter des
Stadtplanungsamtes, Wulf Daseking, in den Ruhestand. Seit
1984 leitete der Vater von drei Kindern das Freiburger
Stadtplanungsamt und hat damit die großen baulichen
Entwicklungen der Stadt Freiburg in diesen Jahren aktiv mit
begleitet. In Goslar geboren, studierte Daseking in Hannover und
Zürich und arbeitete danach fünf Jahre in einem privaten
Planungsbüro in Münster. Danach, 1978, absolvierte er sein
zweites Staatsexamen und übernahm dann die Leitung des
Planungsamts in Müllheim an der Ruhr. Von dort wechselte er
nach Freiburg, wo er jetzt Ende Juli in den Ruhestand geht, am 1.
August wird Daseking 65 Jahre alt.

Aus den zahlreichen Projekten, die Daseking bearbeitet hat,
können nur einige genannt werden:
– Die Entwicklung der neuen Stadtteile Rieselfeld und
Vauban sowie des Gebiets östlicher Wiehrebahnhof,
– die Aufstellung der Flächennutzungspläne 1999 und 2006.
– das überregional viel beachtete Freiburger Märkte- und
Zentrenkonzept, das Freiburgs Stadtteile lebendig und
vielfältig erhalten hat,
– die Innenstadtplanung mit Bahnhofsachse und vorab
Stadtumbau Stühlinger,
– Ideenfindung und Umgestaltung Rotteckring,
– zahlreiche Stadtteilentwicklungspläne,
– Konzepte zum öffentlichen Raum, der sozialen Stadt, zur
Bürgerbeteiligung,

– die Planung um das Prediger Tor (ADAC-Turm) und die
BAKOLA – die Bebauung am Fahnenbergplatz
– Neuentwicklung alter Messplatz und angrenzender
Musikspange
– die Entwicklung der baulandpolitischen Grundsätze und
des Handlungskonzepts Wohnen sowie der
städtebaulichen Verträge
– die Durchführung und Umsetzung von mehr als 100
Bebauungsplänen,
– Auslobung von ca. 75 Wettbewerben mit zum Teil
richtungsweisenden Ergebnissen.

Daseking veröffentlichte zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften,
war als Preisrichter zu mehr als 100 Wettbewerben eingeladen
und nahm Lehrtätigkeiten und Vorträge an Universitäten
(Kaiserslautern/Karlsruhe/Stuttgart) mit Aufgabenstellung und
Betreuung von Diplomarbeiten wahr.

Für all die Themen hatte Daseking in seiner Zeit im
Stadtplanungsamt immer ein Team an der Seite, das seinen Mut
zu anderen und unkonventionellen Lösungen teilte und
unterstützte. Daseking war es immer wichtig, die Projekte von der
Idee bis zur Ausführung zu begleiten.

Freiburgs Stadtentwicklung und konkrete Projekte bekamen viele
nationale und internationale Preise, die Qualität der öffentlichen
Bauten in der Stadt ist sehr hoch. 1998 bekam Freiburg den
Ausloberpreis der Architektenkammer dafür, dass in der Stadt
nicht nur qualitativ hochwertige Wettbewerbe ausgeschrieben
werden, sondern nahezu alle erste Preis auch realisiert wurden.

Zu seinem Abschied bescheinigt Oberbürgermeister Dieter
Salomon dem langjährigen Stadtplanungsamtschef ein
besonderes Verständnis von Qualität, der Qualität des Stadtbilds
und von neuen Baugebieten sowie der Qualität einzelner
Gebäude. „Wulf Daseking ist jemand, der für die Qualität der
bestehenden Stadtviertel und der neuen in der Planung und für
gute architektonische Entwürfe gekämpft hat!“, so Salomon.

Seit Dezember 2010 ist Daseking Gast-Professur im Fach
Stadtplanung der Bartlett-School of Planung an der University
College London. Die Berufung geht auf die Auszeichnung der
Stadt Freiburg, „European City 2010“ von der Academy of
Urbanism / London zurück. Darauf aufbauend wurde Daseking
gebeten, die „Charta von Freiburg – Prinzipien einer
zukunftsgerichteten Stadtentwicklung/ Stadtplanung“ zu
schreiben, die als Broschüre in Deutsch und Englisch vorliegt. Die
Broschüre wurde in London auf Städtebaukongressen vorgestellt
und dient seither in Großbritanien als Leitfaden für
Stadtentwicklungsprozesse an Universitäten und Verwaltungen.

Im Rahmen des Kongresses wurde Daseking auch die
Ehrenmitgliedschaft der Academy / Lonon verliehen.

Seit 2010 ist Daseking auch Honorar-Professur an der Universität
Freiburg am Institut für Stadtsoziologie. Darüber hinaus hält er
Vorträge im In- und Ausland zu Stadtentwicklung und
Stadtplanungsfragen.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis