Energiewechsel

Freiburg: Kitas, Schulen und mehr: Die Sommerbaustellen des GMF

Pressemeldung vom 28. Juli 2014, 09:44 Uhr

Alle Sommer wieder nutzt das Gebäudemanagement (GMF) die
Schulferien für notwendige Instandsetzungs- und Umbauarbeiten, die
im laufenden Schulbetrieb nicht möglich sind. Diese Zwänge führen
dazu, dass in der Ferienzeit bei den beauftragten Handwerkern und
Baufirmen wie auch im GMF mit Hochdruck gearbeitet wird, während
Schüler- und Lehrerschaft ihren wohlverdienten Urlaub genießen.

Neben der Vielzahl an kleineren Arbeiten zur Bauunterhaltung
(Malerarbeiten, Dachreparaturen, Bodenbelagsarbeiten usw.) setzen
die Gebäudemanager auch umfangreiche Aufgaben um. Daneben
laufen Baumaßnahmen weiter, die seit mehreren Jahren andauern.
So werden während der Ferien vor allem besonders lärm- und
schmutzintensive Arbeiten erledigt. Um die Ferienzeit effizient zu
nutzen, hat das GMF die Vorbereitungen (Planung, Ausschreibung,
Vergabe der Maßnahmen) bereits in den letzten Monaten getroffen.

Kindertageseinrichtungen (Kitas)
Nach der Einweihung der neuen Kita am Seepark (Stadtteil
Mooswald) am 8. Mai stellt das GMF jetzt die Freianlagen fertig.
Nach den Sommerferien kann die Kita ihre volle Auslastung von rund
90 Kindern erreichen.
Bei der Kita Am Mühlbach in Opfingen werden ein Wickelbereich
neu geschaffen und gleichzeitig die Sanitärbereiche saniert
(Baukosten ca. 27.000 Euro). Auch in der Kita Sonnengarten in
Munzingen wird ein Wickelbereich geschaffen und in der Folge der
Sanitärbereich saniert (Baukosten ca. 15.500 Euro). In der Kita St.
Elisabeth in Waltershofen saniert das GMF den Waschraum und
baut einen Wickelbereich ein (Baukosten ca. 30.000 Euro).

2: Schulen
Die Fassade der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule wird seit 2012
saniert. In drei Bauabschnitten (Gesamtaufwand 3,5 Millionen Euro)
erhält und, wo notwendig, ergänzt das GMF die Substanz. So wird
bis zum Jahresende in enger Abstimmung mit dem Landesamt für
Denkmalschutz ein stark beschädigtes Mosaik aus dem Giebel über
dem Eingang, das seit Jahren im Keller lagert, aufwändig saniert.
Parallel dazu wird die Heizungsanlage auf Gasbrennwertkessel
umgestellt, die Leittechnik für Heizung und Lüftung erneuert und der
Öltank ausgebaut (Baukosten ca. 200.000 Euro).
Die Turnhalle der Albert-Schweizer-Schule in Landwasser wird seit
Sommer 2013 saniert. Ab den Sommerferien erneuert das GMF die
Umkleideräume (Fertigstellung Mai 2015, Baukosten insgesamt rund
1,2 Millionen Euro). In den Sommerferien beginnt zudem die
Integration des bestehenden Hortes in den Ganztagesbetrieb
(Fertigstellung Herbst 2014, Baukosten ca. 75.000 Euro). Zusätzlich
müssen schadhafte Abwasserkanäle saniert werden, und danach
werden die Pausenhöfe erneuert (Baukosten ca. 200.000 Euro).
Bis Herbst laufen die Arbeiten für die Erweiterung der Paul-
Hindemith-Schule im früheren Fahrradraum/Bauteil E der
Wentzinger-Schulen (Baukosten ca. 1,1 Millionen Euro). Gleichzeitig
wird die Sanierung der Nawi-Räume /Bauteil C der Wentzinger-
Schulen abgeschlossen; nach den Sommerferien können sie „in
Betrieb“ gehen. Anschließend folgt als letzter Bauabschnitt des
Gesamtprojektes die Sanierung von Bauteil B samt Erweiterung der
Schule in dessen Fahrradkeller (Baukosten ca. 1,9 Millionen Euro).
Das GMF hat die Sanierung des Theodor-Heuss-Gymnasiums in
St. Georgen vor den Sommerferien weitgehend planmäßig
abgeschlossen, zum neuen Schuljahr kann es in Betrieb gehen. Die
Containeranlagen für den ausgelagerten Unterricht werden in der
Ferienzeit samt ihrer Fundamente weitgehend abgebaut, danach
werden der Schulhof und die Schulsportflächen wieder hergestellt.
Die Gesamtsanierung des THG kostet rund 22,5 Millionen Euro.
In das Untergeschoss der Schneeburgschule in St. Georgen wird
ein Blockheizkraftwerk eingebaut, das auch das benachbarte
Theodor-Heuss-Gymnasium mit Wärme und Strom versorgt
(Baukosten ca. 320.000 Euro).
In das Berufsschulzentrum Bissierstraße wird während der Ferien
eine Absauganlage für Späne eingebaut (Baukosten 50.000 Euro).
Der Bedarf an Schulkindbetreuung an der Anne-Frank-Schule ist
zuletzt stark angestiegen. Darum findet ein Teil der Container des
THG jetzt hier Verwendung (Baukosten ca. 400.000 Euro).
Im Rahmen des Programms zur Einrichtung von Ganztagesschulen
beginnt das GMF in der Lorettoschule mit dem Anbau einer
Cafeteria zur Essensversorgung der Schülerinnen und Schüler
(Fertigstellung Frühjahr 2015, Baukosten ca. 1,1 Millionen Euro).
Im Friedrichgymnasium in Herdern saniert das GMF bis Anfang
September den Fachraum Chemie (Baukosten ca. 235.000 Euro).
In der Sepp-Glaser-Halle im Rieselfeld werden bis zum Beginn des
neuen Schuljahres Hallenboden und Umkleideräume erneuert
(Baukosten ca. 245.000 Euro).
3: Im Rahmen der brandschutztechnischen Ertüchtigung des Goethe-
Gymnasiums werden nun im letzten Bauabschnitt die abgehängten
Decken erneuert und Kabeltrassen im Untergeschoss neu verlegt
(Baukosten ca. 650.000 Euro).
Um den recht kleinen Schulhof der Hofackerschule in Waltershofen
zu erweitern, gestaltet das GMF zusammen mit Schule und Eltern
eine Außenspielfläche. In den Ferien werden Zäune und Wege
errichtet, im Herbst folgen die Spielgeräte (Kosten ca. 40.000 Euro).
Im Droste-Hülshoff-Gymnasium in Herdern werden bis zum
Ferienende die Technikzentrale der großen Turnhalle teilsaniert,
Leitungen verlegt, ein Pufferspeicher hergestellt und die Armaturen
im Sanitärbereich erneuert (Baukosten ca. 150.000 Euro).
Weil erneuerungsbedürftig, wurde die abgehängte Decke der
Turnhalle der Reinhold-Schneider-Schule bei der Dachsanierung in
diesem Frühsommer abgebrochen. Nun stellt das GMF eine neue,
ballwurfsichere Akustikdecke her (Baukosten ca. 50.000 Euro).

Sonstige Maßnahmen:
Bei der energetischen Sanierung der Schlossbuckhalle in
Munzingen sind nun die Heizungs- und Lüftungsanlage und die
Beleuchtung zu erneuern (Baukosten ca. 440.000 Euro).
Die Dachdeckung der historischen Michaelskapelle auf dem Alten
Friedhof an der Stadtstraße ist so undicht, dass es dringend der
Sanierung bedarf; eine partielle Reparatur ist nicht mehr möglich.
Derzeit laufen vorbereitende Erkundungsarbeiten. Die geschätzten
Baukosten betragen ca. 200.000 Euro.
Beim notwendigen Austausch von Fenstern werden im Bauteil F des
Innenstadt-Rathauses Heizkörper ausgetauscht, neue Leitungen
verlegt und WC-Bereiche saniert. Baukosten ca. 420.000 Euro.
Wegen Setzungsrissen in der Fassade des Schwabentors muss
das GMF den Baugrund ertüchtigen. Dafür werden seit Mitte Juli
Hohlräume im Baugrund mittels einer Hochdruckinjektion verfüllt.
Aufgrabungen sind nicht nötig. Die Arbeiten dauern voraussichtlich
bis Oktober, im Anschluss wird bis Mitte 2015 das Mauerwerk saniert
(Gesamtbaukosten ca. 400.000 Euro).
Im Rahmen der Gesamtsanierung der Hauptfeuerwache wird bis
November Bauteil A mit Mannschaftsräumen, Sozialräumen und
Fahrzeughallen saniert. Dafür sind 9,1 Millionen der
Gesamtbaukosten von 24,8 Millionen Euro veranschlagt.
Am Augustinermuseum stellt das GMF bis Mitte September die
Rohbauarbeiten an der Salzstraße (Neubau Torhaus, Sanierung
Elektro Hauser) fertig. Die Kosten von Bauabschnitt II betragen ca.
14,8 Millionen Euro, er soll Ende 2016 beendet sein.
Am Technischen Rathaus im Stühlinger wird bis Ende Oktober der
alte Pavillon abgebrochen. Danach wird die Baugrube für den
Neubau des Rathauses ausgehoben.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis