Energiewechsel

Freiburg: In Innenstadt, Stühlinger und Wiehre – Garten- und Tiefbauamt erstellt dieses Jahr acht weitere Stationen für Carsharing

Pressemeldung vom 5. November 2015, 13:49 Uhr

Carsharing wird immer beliebter. Dem trägt die Stadt Freiburg Rechnung, indem sie seit diesem Sommer öffentliche Parkplätze entwidmet und für Carsharing reserviert – als erste deutsche Kommune flächendeckend und wohnortnah. Nun setzt das Garten- und Tiefbauamt (GuT) die nächste Etappe des Stellplatzkonzeptes um. Bis zum Jahresende werden acht weitere Stationen erstellt: Eine in der Innenstadt (Hermannstraße), eine im Stühlinger (Wannerstraße) und sechs in der Oberwiehre. Insgesamt entstehen dabei 27 Stellplätze, davon sind 14 an die „Grüne Flotte“ und 13 an „Stadtmobil“ vermietet. Bis Mitte 2016 Jahres soll Freiburg über fast 70 Stationen mit knapp 200 Stellplätzen verfügen.

Der Gemeinderat hatte die Einrichtung von Carsharing-Stationen im gesamten Stadtgebiet beschlossen. Sie bieten den Vorteil, dass Nutzerinnen und Nutzer die Carsharing-Fahrzeuge auf reservierten Standorten zuverlässig abholen und wieder zurück bringen können.

Stellplätze im Straßenraum für Carsharing bereitzustellen war eine Herausforderung für die Stadtverwaltung, da es bundesweit noch keine einfache Rechtsgrundlage gibt. In einem aufwändigen Bebauungsplanverfahren hat das GuT daher ein stadtweites Stellplatzkonzept erarbeitet, mit intensiver Beteiligung der Bürger und der Bürgervereine, um damit eine rechtssichere Bereitstellung der Stellplatzflächen zu erreichen.

Carsharing leistet einen wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung. Es macht das Privatauto entbehrlich, reduziert den Bedarf an Parkraum und die Anzahl der Autofahrten und senkt so die CO2-Emissionen.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis