Energiewechsel

Freiburg: Heute gestartet – Das Projekt „Zuhause A+++“ bietet kostenlose Energiesparberatung für alle Freiburger Haushalte

Pressemeldung vom 9. November 2015, 15:31 Uhr

Eine kostenlose Energiesparberatung im eigenen Zuhause – das bietet das neue Projekt „Zuhause A+++“ des Umweltschutzamtes. Teilnehmen können alle Freiburgerinnen und Freiburger, die ihre Strom- und Heizkosten senken wollen. Im Stadtteil Haslach wurde das Projekt erfolgreich getestet, bis Oktober 2016 läuft es nun in der Gesamtstadt. Dafür kooperiert die Stadtverwaltung mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Für die Beratung kommen Expertinnen und Experten direkt nach Hause. Zuerst findet dort der Energiecheck der Verbraucherzentrale statt. Deren Berater informieren über den Strom- und Wärmeverbrauch und die Geräteausstattung des Haushalts. „Unsere Beratung ist allein den Interessen der Verbraucher verpflichtet. Unsere Fachkräfte informieren unabhängig von Anbietern und Marken“, betont Cornelia Tausch, Vorstand der Verbraucherzentrale Baden- Württemberg.

Anschließend folgt eine halbstündige Beratung durch eine Architektin oder einen Ingenieur der Projektgruppe Energie des Agenda 21-Büros. Die Projektgruppe hat langjährige Erfahrung in der Energieberatung und bietet professionelles Know-how in alltagstauglicher Form. Die Ratsuchenden erhalten individuell zugeschnittene Tipps rund ums Energiesparen. Wer teilnimmt, bekommt zudem ein LED- Leuchtmittel geschenkt.

Mit dem Projekt will die Stadt die Energiesparpotenziale in den Freiburger Haushalten nutzen und ihre Klimaschutzziele voranbringen. Das Umweltschutzamt hofft, möglichst viele Haushalte zu erreichen, denn je mehr mitmachen, desto höher die Einsparung. Auch Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik ermuntert zur Teilnahme: „Mit Zuhause A+++ finden Sie unerkannte Energiefresser in Ihrer Wohnung. Sie erfahren, wie Sie am schnellsten und einfachsten Energie sparen, und erhalten Tipps für Ihre individuellen Bedürfnisse“.

In den Stadtteilen Stühlinger und St. Georgen haben auch kleinere Läden und Betriebe die Chance auf eine kostenlose Energieberatung. Im Gegenzug können sie ihre Kundschaft über das Projekt informieren. Im Stühlinger ist die Teilnahme ab sofort möglich, in St. Georgen ab dem kommenden Frühjahr. Engagierte Ladenbetreiber können sich außerdem in der französischen Partnerstadt Besançon mit den Teilnehmern des dortigen Projekts „Commerçant Écocitoyen“ austauschen. Die Teilnahme ist auch ohne Französischkenntnisse möglich. Wie in Freiburg lauten auch in Besançon die Projektziele: Energieeffizienz und Nachhaltigkeit fördern. Die Stadt informiert die Ladenbetreiber in den nächsten Tagen per Brief über die Aktion.

Um das Projekt bekannt zu machen, sind Infostände auf Wochenmärkten und an anderen hoch frequentierten Orten geplant. Wer sich weiter informieren oder anmelden möchte, kann dies auf www.freiburg.de/zuhause-a-plus und unter Tel. 0761 / 201-6147 tun.

Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie kostet eine Beratung nur 10 Euro. Diese Kosten übernimmt die Stadt Freiburg. Insgesamt stellt die Stadt für das Projekt „Zuhause A+++“ 80.000 Euro bereit.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis