Energiewechsel

Freiburg: Freiburg für Nachhaltigkeitspolitik in Rio geehrt

Pressemeldung vom 21. Juni 2012, 15:20 Uhr

Als einzige deutsche Stadt wurde Freiburg unter die
„Sustainia 100“ gewählt

In einem Festakt am Rande des UN-Weltklimagipfels Rio+20
wurden am Mittwoch abend (20. Juni) in Rio de Janeiro die 100
besten Lösungen aus aller Welt zur Umsetzung von nachhaltiger
Entwicklung präsentiert. Die Stadt Freiburg wurde als einzige
deutsche Kommune aufgrund ihrer Nachhaltigkeitspolitik als eine
dieser beispielgebenden Lösungen in den Kreis der „Sustai-
nia100″ berufen. Gro Harlem Brundtland, ehemalige Ministerprä-
sidentin von Norwegen und eine der weltweit bekanntesten Um-
weltpolitikerinnen, sowie Ted Turner (Gründer des Medienunter-
nehmens CNN) stellten 150 geladenen Gästen die „Sustai-
nia100″ vor, eine Zusammenstellung mit 100 nachhaltigen Mo-
dellbeispielen.

Neben zahlreichen Projekten aus Wirtschaft und Wissenschaft
sind lediglich sieben Städte als Vorzeigemodelle nachhaltiger
Entwicklung ausgewählt: Kopenhagen (Dänemark), Curitiba
(Brasilien), Guangzhou (China), Kristianstad und Malmö (Schwe-
den), Oslo (Norwegen) und Freiburg.

In der Begründung der Jury heißt es, „durch eine einzigartige
Kombination aus politischen, wirtschaftlichen, geographischen
und historischen Faktoren ist Freiburg zu einer Erfolgsstory im
Bereich der Forschung und dem Einsatz von Erneuerbaren E-
nergien geworden.“ Gelobt wurde der ganzheitliche Ansatz als
Mix aus Dezentralisierung der Energiequellen und Steigerung der
Energieeffizienz, mit dem Freiburg eine Reduktion fossiler Ener-
gieträger und eine stabile Versorgung mit erneuerbaren Energien
erreichen will. Als Besonderheit wurde die Einbindung aller ge-

sellschaftlichen Gruppen in wichtige Entscheidungen hervorge-
hoben. Damit gelinge es Freiburg, alle Schichten der Bürger-
schaft sowie die Wirtschaft für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren.

Maßstab für die Auswahl der Sustainia100-Lösungen war ihre
praktische Anwendungsorientierung. Die Liste soll Verantwortli-
chen in Politik und Wirtschaft als konkrete Hilfestellung und An-
regung dienen, um eigene Projekte und Programme für nachhal-
tige Zukunftsentwicklung zu gestalten und in der Praxis umzuset-
zen. Jede der ausgewählten 100 Lösungen steht für eine nach-
haltige Innovation in den Bereichen Stadtplanung, Energie,
Mode, Wasser- und Abfallmanagement, High-Tech und Trans-
port.

Die Sustainia100 Lösungen sind automatisch für den Sustainia
Award nominiert, der für außergewöhnliches Engagement im Be-
reich Nachhaltigkeit vergeben wird. Der Gewinner wird im Laufe
dieses Jahres in Kopenhagen bekannt gegeben.

Sustainia100 ist ein Projekt der Initiative Sustainia, die von füh-
renden Unternehmen, Institutionen und Experten in enger Zu-
sammenarbeit mit dem UN Global Compact und der von Arnold
Schwarzenegger ins Leben gerufenen Initiative Regions20 entwi-
ckelt wurde. Präsident der Organisation mit Sitz in Kopenhagen
ist kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis