Energiewechsel

Freiburg: Faire Woche 2014 in Freiburg – Von Mittwoch an Vorträge, Aktionen, Ausstellungen, Workshops und Konzerte

Pressemeldung vom 16. September 2014, 10:09 Uhr

Deutsch-Französisches Gymnasium wird als Fairtrade-Schule ausgezeichnet / Podiumsdiskussion am Mittwoch, 17. September, im DFG mit Fairtrade-Kritiker Donatien Lemaître

Die Faire Woche ist die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel und findet dieses Jahr unter dem Motto „Ich bin Fairer Handel“ statt. Auch in diesem Jahr gibt es in Freiburg zahlreiche Veranstaltungen zur Fairen Woche, die diesmal vom 17. bis 26. September dauert und gleich mit einem Höhepunkt beginnt. Daran schließen sich bis zum 11. Oktober die Eine-Welt-Tage an.

Am Mittwoch, 17. September, wird das Deutsch-Französische Gymnasium als „Fairtrade School“ ausgezeichnet, das Schokomobil kommt auf den Kartoffelmarkt und Rainer Putz vom Regenwald- Institut spricht zum Thema „Wilder Kakao aus Amazonien“. Abends findet im Deutsch-Französischen Gymnasium eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ statt. Zu Gast ist unter anderem Donatien Lemaître, Regisseur des kontrovers diskutierten Films „100% Fairtrade“.

Das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) in der Runzstraße hat die fünf Kriterien von Transfair erfüllt und wird als erste Freiburger Schule mit dem Titel „Fairtrade School“ ausgezeichnet. An der Feier in der Turnhalle des DFG nehmen Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach und Maria Grießmann von der Stiftung Entwicklungs- Zusammenarbeit (SEZ) teil. Zur Erreichung des Titels haben Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern die AG EquiWi (equi steht für fair, wi für „oui“) gegründet, die u.a. wöchentlich Fairtrade Produkte verkauft, fair gehandelte Ananas aus Benin bestellt, eine faire Osterhasenaktion durchgeführt, faire Fußbälle beschafft und

über Solarenergie in Afrika informiert. Im Erdkundeunterricht haben die Schüler anhand einer Fotoausstellung die Ernährungsgewohnheiten in verschiedenen Ländern verglichen, im Fach Kunst gab es einen Plakat-Wettbewerb zum Fairen Handel.

Der Aktionstag am morgigen Mittwoch auf dem Kartoffelmarkt beginnt um 11 Uhr. Rund um das Schokomobil gibt es eine Ausstellung, eine Schokoladenwerkstatt, Musik, Kleinkunst, Mitmachzirkus und faire Schokolade. Wer will, kann an konsumkritischen Stadtrundgängen teilnehmen. Um 19 Uhr spricht Rainer Putz über „Wilden Kakao aus Amazonien – Ein Beispiel für nachhaltige Regenwaldnutzung“.

„Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ Die öffentliche Podiumsdiskussion im Deutsch-Französischen Gymnasium zum Thema „Wir kaufen fair, aber handeln wir auch fair?“ beginnt um 19.30 Uhr. Gast der Veranstaltung ist Donatien Lemaître, Journalist und Autor des Films „100% Fairtrade“. Mit ihm diskutieren Stefanie Osten (Weltladen Herdern), Dominique de Romémont und Liliane Daniel (Artisans du Monde) Dagmar Große (Eine Welt Forum Freiburg), Sascha Klemz (Zündstoff) und Bettina Burkert (Bana Fair)

Weitere Veranstaltungen wie die Sonderausstellung zum Nigerdelta, Aktionen auf dem Weltkindertag, Vorträge und Workshops zur Permakultur oder zum Thema „Erklär mir mal, was fair ist“ runden das Programm der diesjährigen Fairen Woche in Freiburg ab. Herzlich eingeladen sind alle zum „Konzert für Amazonien – Regenwald zwischen Bewahrung und Zerstörung“ am Mittwoch, 24. September, um 20 Uhr im Bürgerhaus Seepark. Engagierte Bürger können an der Veranstaltung „Aktiv für fairen Handel – Unser Engagement schafft Zukunft“ am Donnerstag, 9. Oktober, von 17.30 bis 20.30 Uhr im Agenda 21-Büro teilnehmen. Weitere Informationen stehen auf www.agenda21-freiburg.de/service.html.

Die Faire Woche ist die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel und will das Thema stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Es soll lokal erlebbar gemacht werden – beim Einkauf in Weltladen, Bioladen oder Supermarkt, genussvoll im Café, zu Hause und bei Freunden, engagiert in Schulen, Weltladen, im Gottesdienst und in der Jugendgruppe. In Freiburg stellen Initiativen und Vereine aus unterschiedlichsten Bereichen ihre eigenständig organisierten Veranstaltungen unter das Dach der Fairen Woche. Gefördert wird sie durch das Agenda 21-Büro der Stadt Freiburg, den Katholischen Fonds, Brot für die Welt und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis