Energiewechsel

Freiburg: Erweitern, erneuern, sanieren – Das Gebäudemanagement stellt diesjähriges Ferienprogramm in Schulen und Kitas vor

Pressemeldung vom 24. Juli 2012, 13:46 Uhr

Sommerferien – endlich! Größtenteils fluchtartig verlassen Kinder,
Schüler, Lehrkräfte und Erzieherinnen ihre „Arbeitsplätze“ und ziehen
in den wohlverdienten Urlaub. Sechs Wochen später kehren sie
erholt in ihre Schulen oder Kindergärten zurück – und wundern sich,
welch wichtige Werke Heinzelmännchen dort vollbracht haben.

Nun, diese Heinzelmännchen kommen vom Gebäudemanagement
(GMF). Auch in den bevorstehenden Sommerferien werden sie mit
Hochdruck in den Schulen und Kindergärten aktiv. Neben dem
täglichen Betrieb der Gebäude, der Reinigung und Pflege, der
Beheizung, der vielfältigen Aufgaben der Hausmeister vor Ort, der
Versorgung mit Energie und Wärme im Winter sowie der vielen
kleineren Aktivitäten der Bauunterhaltung stehen wie jedes Jahr
größere Baumaßnahmen an, die nur dann möglich sind, wenn wegen
der Sommerferien der Betrieb in Schulen und Kindergärten ruht.

Während die „großen“ Baustellen das ganze Jahr hindurch „laufen“,
gibt es doch viele kleinere Maßnahmen, die etwa dazu dienen, neue
Anforderungen der Pädagogik zu erfüllen, zusätzliche Räume
herzustellen, Dächer, Fassaden, Sanitäranlagen zu erneuern oder
auch den Brandschutz in den Gebäuden zu verbessern.

Generalsanierungen und Erweiterungen an Schulen
Die Sanierung des Wentzinger-Gymnasiums und der Wentzinger-
Realschule steht mit einem Volumen von 24 Millionen Euro im vierten
Jahr, aktuell wird der fünfte Bauabschnitt saniert. Am Theodor-
Heuss-Gymnasium (18,5 Millionen Euro) hat die Sanierung des
„Klassentraktes“ begonnen. An beiden Standorten ist die
Fertigstellung zum Sommer 2014 geplant. Die Arbeiten am Rotteck-
Gymnasium (18,7 Millionen Euro) werden zum Ende der
Sommerferien weitgehend abgeschlossen sein.

Der Erweiterungsbau der Merianschule (ca. 4,5 Millionen Euro) ist
fast fertig, in den bevorstehenden Ferien kommen Außenanlagen,
Anschlussarbeiten an den Bestand, der Aufzug und die
Naturwissenschaften dran. Die Maßnahmen werden 2013 beendet.

Um eine sechsgruppige inklusive Kindertagesstätte mit zwei
Mehrzweckräumen für die Schule wird die Gerhart-Hauptmann-
Schule erweitert (ca. 4,0 Millionen Euro). Bei vorbereitenden Arbeiten
in den Sommerferien wird der vorhandene Container abgebaut, die
überdachte Pausenhalle zu Schul- und Kernzeitbetreuungsräumen
ausgebaut und eine Doppelgarage für die Fahrradwerkstatt errichtet.

Auch in der Reinhold-Schneider-Schule beginnt der Umbau für den
Ganztagesbetrieb im „Neubau“ am ersten Ferientag. Begleitende
Baumaßnahmen im „Altbau“ werden in den Sommerferien
abgeschlossen. Die Baukosten betragen rd. 1,7 Millionen Euro.
Parallel dazu wird die Kanalisation im Außenbereich saniert.

In der Sporthalle der Emil-Gött-Schule sind die Fassaden bereits
gedämmt. Nun bringt das GMF die gesamte Heizungs-, Trinkwasser-
und Lüftungsinstallation und die Sanitäreinrichtungen auf den
neuesten Stand. Die Arbeiten beginnen in den Sommerferien und
kosten rd. 220.000 Euro.

In der Schule Günterstal werden im Untergeschoss des Turnhallen-
Anbaus die Sanitär-, Lüftungs- und Heizungsinstallationen erneuert
und die Duschräume der Sporthalle saniert (320.000 Euro). Im
gleichen Gebäudeteil wird die Lehrküche erneuert und aktuellen
hygienischen Anforderungen angepasst.

Neubauten
Das Vereinsgebäude Untere Hirschmatten mit Gymnastikhalle und
Umkleide/Sanitärräumen für den Verein „Sport vor Ort“ wird
voraussichtlich bis zum Jahresende fertiggestellt.

Umbauten in Kindertagesstätten
Um mehr U3-Plätze für Kinder unter drei Jahre zu schaffen, wird in
der Kita Rappelkiste in Littenweiler ein Gruppenraum umgebaut.

Anpassung der Schulen an neue Unterrichtsformen
Mit dem Einbau eines zweiten Lernlabors in den Sommerferien kann
die Vigelius-Hauptwerkrealschule die Erfolge des ersten Lernlabors
ausbauen. Die Lorettoschule erhält eine neue Cafeteria und einen
Raum für den neuen Schulsozialarbeiter, ihr WC wird saniert. In der
Schule Günterstal wird eine Lehrküche saniert. Um weitere Klassen
vorläufig unterzubringen, erhalten die Friedrich-Weinbrenner-und
Gertrud-Luckner-Gewerbeschule das Containergebäude aus der
Gerhard-Hauptmann-Schule mit vier größeren und zwei kleineren
Klassenräumen. In der Weinbrenner-Schule und im Deutsch-

Französischen-Gymnasium werden die Naturwissenschaftlichen
Fachräume dem heutigen Ausstattungsbedarf angepasst.

Umbauten für die Schulsozialarbeit
Für die neu eingestellten Schulsozialarbeiter in der Anne-Frank-
Schule, Lessing-Realschule, Pestalozzi-Grund- und Realschule,
Tullaschule und Tunibergschule schafft das GMF neue Räume.

Sanierungen von Sanitäranlagen (WC und Duschen)
Die WC-Sanierungen der Vorjahre werden fortgeführt. Diesmal sind
das Friedrich-Gymnasium mit einer weiteren Anlage, das Goethe-
Gymnasium, die Schule Günterstal, die Vigelius-Grundschule sowie
die Kitas „Fang die Maus“ am Bischofskreuz und in der Alban-Stolz-
Straße an der Reihe. Dem Schulsport gelten zahlreiche Arbeiten im
Deutsch-Französischen Gymnasium (Sportboden, Geräteraumtore),
Friedrich-Gymnasium (Duschen), in der Emil-Gött-Schule (Sanierung
Umkleiden), der Gerhart-Hauptmann-Schule (Geräteraum) und den
Lessing-Schulen (Sanierung Umkleiden und Duschen).

Sanierung denkmalgeschützter Bausubstanz
Das Gebäudemanagement widmet sich in diesem Jahr mit viel
Energie dem Erhalt denkmalgeschützter Gebäude: Derzeit wird am
Stadtarchiv der Sockel mit dem schönen Portal und am Friedrich-
Gymnasium das Hauptdach (1,0 Millionen Euro) saniert. In der
Gertrud-Luckner-Gewerbeschule in der Kirchstraße 4 beginnt die
Sanierung der reich verzierten Naturwerksteinfassade (4,6 Millionen
Euro), die sich bis 2014 hinziehen wird. Im Augustinermuseum
stehen diesen Sommer hauptsächlich archäologische Grabungen an,
dazu wird die Baugrube im zweiten Bauabschnitt abgesichert, für die
Archäologen etappenweise (50 cm) abgegraben und der Verbau
sukzessive erweitertet. Für interessierte Bürger werden je nach
Fundsituation Führungen organisiert.

Boden-, Fassaden- und Dachsanierungen allgemein
An den Pestalozzi-Schulen wird die denkmalgeschützte Fassade
saniert (585.000 Euro). In der Hebel- und Clara-Grunwald-Schule
werden weitere Fenster und im Berthold-Gymnasium die Verglasung
eines Treppenhauses erneuert. Das Turnhallendach an der
Turnseeschule wird komplett erneuert (210.000 Euro); es ist wie der
Austausch des Turnhallenbodens im Deutsch-Französischen-
Gymnasium durch die Sportförderung bezuschusst. Am Betriebshof
Kufsteinerstraße wird in diesen Ferien das Dach fertig saniert.

Brandschutz
Für zahlreiche Gebäude haben sich seit ihrer Entstehung die
Anforderungen an Rettungswege geändert. Das führt dazu, dass
sukzessive Auflagen des Amtes für Brand- und Katastophenschutz
umzusetzen sind. In diesem Sommer beginnt das GMF bei der
Friedrich-Weinbrenner, Gertrud-Luckner- und Edith-Stein-
Gewerbeschule, „zweite Rettungswege“ über außenliegende Stege
und Treppen zu planen und auszuschreiben. Auch in Berthold-

Gymnasium, Goethe-Gymnasium, Walther-Rathenau- und Richard-
Fehrenbach-Gewerbeschule sowie im Kinder-, Jugend- und
Bürgervereinshaus Wiehre (Langemarckstraße 97) sind
Rettungswege zu ertüchtigen.

Einbau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW)
Der vorgesehene Einbau von zwei BHKW-Modulen in der
Tunibergschule beginnt in der letzten Juliwoche. Zur Heizperiode
kann das Kraftwerk in Betrieb genommen werden.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis