Energiewechsel

Freiburg: ECOfit-Förderprogramm geht in die vierte Runde

Pressemeldung vom 4. Februar 2015, 15:22 Uhr

Stadt setzt Förderprogramm des Landes um – Fünf Betriebe nehmen ihre Einsparpotenziale unter die Lupe

Heute geht das ECOfit-Förderprogramm bereits in die vierte Runde. Fünf Unternehmen sind in diesem Jahr dabei: Bilfinger Regiobau, der Asphalthersteller Deutsche Bimoid, das Messtechnikunternehmen Halstrup-Walcher aus Kirchzarten, das Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik sowie Pierre Fabre Dermo Kosmetik.

ECOfit ist ein Förderprogramm, das vom Land Baden- Württemberg gefördert wird und den Unternehmen die Möglichkeit bietet, im eigenen Betrieb Energieeinsparpotenziale zu ermitteln und umzusetzen. Denn Klimaschutz und Ressourcenschonung spielen mittlerweile auch bei Unternehmen eine wichtige Rolle. Besonders beim Energieverbrauch und auch bei den Investitionen kann viel eingespart werden. Die Bilanz der ersten drei Projektrunden zeigt es: knapp 500.000 Euro, 1.316.000 Kilogramm CO2 und 2.720.000 kWh konnten die 17 bisher teilgenommenen Freiburger Unternehmen insgesamt einsparen.

„Unser ambitioniertes Ziel 50 Prozent CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 zu reduzieren, kann die Stadtverwaltung nicht allein erreichen. Deshalb ist es für die Stadtverwaltung wichtig, Unternehmen dafür zu gewinnen, in ihren Betrieben entsprechende nachhaltige Maßnahmen umzusetzen. Das Engagement der Beteiligten wird sich in jedem Fall lohnen“, ist sich Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik sicher.

Auch in diesem Jahr setzt die Stadt Freiburg das Förderprogramm gemeinsam mit der Beratungsgesellschaft Arqum aus Stuttgart um. Die Vertreter der teilnehmenden Betriebe werden dabei ein Jahr lang geschult und in ihren Betrieben individuell betreut und unterstützt. Während des ECOfit-Programms werden die teilnehmenden Betriebe umweltrelevante Daten erheben, ihre Umweltleitlinien formulieren und erste Verbesserungen auf den Weg bringen, um ihre Arbeitsweise effizienter zu gestalten, Kosten einzusparen und durch Ressourceneinsparung und CO2-Reduktion aktiv zum Umweltschutz beitragen. Dazu gibt es wieder acht gemeinsame Workshops, die über das Jahr verteilt sind, um den Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, das Projekt parallel zu ihrem Tagesgeschäft durchführen zu können.

Neben den finanziellen Aspekten ist ECOfit eine einfache und kostengünstige Vorstufe zum Einstieg in ein Umwelt- oder Energiemanagementsystem und verschafft durch die ECOfit- Auszeichnung, die am Ende des Projektes durch das Umweltministerium Baden-Württemberg verliehen wird, große Imagevorteile für die einzelnen Betriebe.

Um im Bereich Industrie und Gewerbe gezielter handeln zu können, wurde im letzten Jahr eigens ein Klimaschutzkonzept für das Industriegebiet Nord erstellt. ECOfit ist auch hier ein wichtiger Baustein, und drei der fünf teilnehmenden Unternehmen haben ihren Sitz im Industriegebiet Nord.

Kurzentschlossene Freiburger Unternehmen können sich noch beteiligen, sie sollten sich nur möglichst schnell beim Umweltschutzamt unter der Telefonnummer: 201-6148, Sabine Wirtz, oder per E-Mail unter sabine.wirtz@stadt.freiburg.de melden.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis