Energiewechsel

Freiburg: Bertoldsbrunnen erstrahlt in neuem LED-Licht

Pressemeldung vom 27. Oktober 2014, 09:19 Uhr

Der Bertoldsbrunnen erstrahlt in neuem Licht. Vier LED- Strahler mit insgesamt 42 Watt, die im Brunnenbecken installiert sind, beleuchten die Skulptur mitten in der Innenstadt.

Der Bertoldsbrunnen wurde beim Luftangriff 1944 komplett zerstört und 1965 wieder neu errichtet. Nachdem 1972 die Kaiser-Joseph-Straße zur Fußgängerzone wurde, fand der Brunnen 1979 seinen jetzigen Platz in der Mitte der Kreuzung. Bei Dunkelheit war der Ritter seitdem durch die Straßenbeleuchtung nur schwach in Szene gesetzt.

Durch die umfangreichen Bauarbeiten der letzten Monate in der Kaiser-Joseph-Straße der Freiburger Verkehrs AG (VAG) ergaben sich Synergieeffekte. Im Zuge der Sanierung der Straßenbahngleise durch die VAG hat das Garten- und Tiefbauamt (GuT) Stromkabel in der Kreuzung Bertold- /Kaiser-Joseph-Straße verlegen und an das öffentliche Beleuchtungsnetz anschließen lassen.

Die neu illuminierte Bertoldsbrunnen ist ein weiterer Baustein der Beleuchtungsprojekte des GuT in der Freiburger Innenstadt. So wurden bisher unter anderem das Münster, der Stadtgarten, die Kaiser-Joseph-Straße und der Rathausplatz auf die innovative LED-Technik umgerüstet und erstrahlen seitdem in neuem Glanz.

Mit der fertiggestellten Gleissanierung ist nun der vier Meter hohe Kalksteinsockel mit dem in Bronze gegossenen Ritter auch bei Nacht besser sichtbar. Die Badenova hat die Beleuchtung im Auftrag des GuT umgesetzt. Die Kosten der neuen Beleuchtung betragen etwa 8.500 Euro.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis