Energiewechsel

Freiburg: Bergwaldprojekt am Schauinsland – Über 40 Freiwillige setzen sich zwei Wochen lang für Naturschutz im Stadtwald ein

Pressemeldung vom 29. September 2014, 10:42 Uhr

Von Sonntag, 28. September, an ist das Bergwaldprojekt im 14. Jahr zu Gast im Stadtwald Freiburg. Über 40 Freiwillige aus ganz Deutschland übernehmen bis zum 11. Oktober verschiedenste Arbeiten in den Wäldern rund um den Schauinsland. Dabei lernen sie das faszinierende Ökosystem Bergwald und seine hohe Artenvielfalt näher kennen und leisten einen persönlichen Beitrag zum praktischen Naturschutz vor Ort.

Ein wichtiges Anliegen dieser Einsätze ist es, den Wald mit all seinen wichtige Funktionen vorzustellen. „Wir pflegen unsere Wälder im besten Sinne nachhaltig für kommende Generationen“, so Philipp Schell, Revierleiter des städtischen Forstamtes. Unter Schells Regie und unter fachkundiger Leitung der Projektförster Matthäus Holleschovsky und Anna Helms pflegen die Freiwilligen Auerwild- Biotope am Hundsrücken und Rappeneck, stellen Felsbiotope an den Weiß- und Stäpfelefelsen frei, pflegen in verschiedenen Beständen die Charakterbaumart des Schwarzwaldes, die Weißtanne, und schützen sie gegen Wildverbiss durch Gamswild.

Neben der praktischen Arbeit ist pro Woche ein Exkursionsnachmittag vorgesehen, um die vielfältigen Aspekte des Waldes und ihre Bedeutung für den Menschen näher zu beleuchten.

Das Bergwaldprojekt bringt mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland jedes Jahr über 1500 Menschen in den Wald. Im laufenden Jahr finden bundesweit 85 Projektwochen an 42 Standorten statt. Ziel dieser Wochen ist es, durch die praktische Arbeit in Gruppen unter professioneller Leitung die Situation des Waldes an konkreten Projektstandorten zu verbessern, die Zusammenhänge in der Natur hautnah zu erleben und unsere Abhängigkeit von den natürlichen Lebensgrundlagen zu erkennen.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis