Energiewechsel

Freiburg: ASF startet Versuch mit Pfandflaschenboxen in Landwasser und in der Wiehre

Pressemeldung vom 28. April 2015, 13:49 Uhr

Zu Testzwecken stellt die Freiburger Abfallwirtschaft (ASF) in der letzten Aprilwoche grüne Sammelboxen für Pfandflaschen auf. Für den Versuch hat die ASF zwei Standorte in Landwasser und in der Wiehre ausgewählt, wo die Sammelboxen neben den Altglascontainern platziert werden. In Landwasser steht die Pfandflaschenbox in der Auwaldstraße, neben der Wertstoffinsel beim Rewe-Markt, in der Wiehre steht sie auf dem Parkplatz an in der Günterstal- /Urachstraße neben der Wertstoffinsel.

Oftmals landen auch Pfandflaschen in der Altglassammlung. Damit sind sie für das Mehrwegsystem und für Menschen, die sich mit den Flaschen ein Zubrot verdienen wollen, nahezu verloren. Die neuen Pfandflaschenboxen sollen ein Durchwühlen der Container ersparen; die Flaschen können aus den neuen Pfandflaschenboxen gefahrlos entnommen und in den Geschäften zurückgegeben werden. „Wir sind gespannt, ob unser Ansatz sich in der Praxis bewährt und sozial schwächeren Menschen zu Gute kommt“, erklärt Michael Broglin, der Geschäftsführer der ASF.

Einzelne Personen und verschiedene Initiativen hatten bei der ASF angeregt, Metall-Pfandflaschenhalter an den öffentlichen Freiburger Glascontainern zu montieren. Doch angesichts eines Stückpreises von rund 400 Euro hat die ASF nach einer kostengünstigeren Lösung gesucht. Während der fünfmonatigen Testphase wird die ASF die Akzeptanz der Pfandflaschenboxen dokumentieren und anschließend entscheiden, ob sich eine Ausweitung des Sammelsystems im Stadtgebiet empfiehlt.

Quelle: Stadt Freiburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis