Energiewechsel

Eppingen: Ertüchtigungsmaßnahmen am Gansbruchgraben können ausgeschrieben werden

Pressemeldung vom 18. November 2010, 12:58 Uhr

Einhellige Zustimmung fand die reduzierte Lösung der Stadtverwaltung zur Verbesserung der hydraulischen Situation am Gänsbruchgraben. Nachdem dem Technischen Ausschuss die Ausgaben für die zunächst favorisierte Ausführungsvariante zu hoch waren, legte die Verwaltung am vergangenen Dienstag eine Variante vor, die für rund die Hälfte der ursprünglichen Baukosten ausgeführt werden kann.

Unverändert bleibt die Ertüchtigung der Einlaufbauwerke in der Fischweiherstraße und der Wiesenstraße. Damit soll das Verstopfen des Grabens durch Schwemmgut verhindert und das Abziehen von Treibgut ermöglicht werden. Ferner sollen Pflegemaßnahmen am Schilfgraben und die Auslichtung von Gehölzen in der Gewässersohle zwischen dem Schimmelesweg und der Fischweiherstraße die Abflusssituation im Graben verbessern. Ganz wesentlich zur Verbesserung der Situation wird die Böschungssicherung beitragen, berichtet Baubürgermeister Eduard Muckle. Dafür sollen nach der jüngsten Planung Blocksteine über einen Autokran verlegt werden. Diese Steine werden darüber hinaus auch für Korrekturen im Gewässerverlauf sorgen. Entsprechende positive Erfahrungen konnte die Stadtverwaltung bereits in Kleingartach sammeln.

Mit diesem Vorgehen kann auf die aufwändige Einrichtung einer Baustellenzufahrt verzichtet werden. Ferner wird nur noch punktuell im Gewässerverlauf eingegriffen. Auf die Entfernung der Baumzeile am Seniorenheim in der Waldstraße kann ebenfalls verzichtet werden.

Quelle: Stadt Eppingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis