Energiewechsel

Denkingen: Panoramatafel auf dem Klippeneck

Pressemeldung vom 2. August 2010, 08:20 Uhr

Noch rechtzeitig zum Ferienbeginn konnte auf dem Klippeneck nun eine Panoramatafel eingeweiht werden. Dem Wunsch vieler Wanderer und Spaziergänger entsprechend können nun die Ortschaften und Berge zugeordnet werden, vorausgesetzt das Wetter lässt den entsprechenden Fernblick zu. Aber nicht nur das was man bei guter Sicht sehen kann, sondern auch die weit entfernten und nicht sichtbaren Großstädte wie Bern, Paris oder Straßburg sind auf dem Landschaftsrelief eingraviert. So kann man mit seinen Gedanken auf dem Klippeneck ruhig einmal bis nach Paris abschweifen.

Als Bürgermeister Rudolf Wuhrer die Idee einer solchen Panoramatafel dem Vorsitzenden des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Denkingen, Edwin Dreher unterbreitete, sagte dieser sofort zu, die entsprechende Karte zu erarbeiten. Rund 100 Stunden Einsatz waren notwendig bis Edwin Dreher, die bei guter Fernsicht gemachten Fotos auf eine Karte eintragen und anschließend in eine Zeichnung umgestalten konnte. Immer wieder einmal musste er dabei einen guten Tag mit Fernsicht auf dem Klippeneck abwarten um die Berge einzeichnen zu können.
Mit tatkräftiger finanzieller Unterstützung des Naturparks Obere Donau, der 50% der angefallenen Kosten übernimmt, gravierte Jürgen Rilli aus Gosheim die Zeichnung auf eine entsprechende Panoramaplatte. Das Untergestell für die Platte lieferte die Firma Martin Schnee, Denkingen und den passenden modernen, schwarzen Sockel die Firme Bernhard Dreher, Denkingen. Das Fundament ausgehoben und alles aufgebaut haben dann schließlich die Mitarbeiter des Bauhofs. Jetzt bleibt nur noch die gute Fernsicht und der Wanderer auf dem Klippeneck ist voll im Bilde.

Quelle: Gemeinde Denkingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis