Energiewechsel

Denkendorf: Weiterer Beitrag zum kommunalen Klimaschutz

Pressemeldung vom 12. November 2010, 08:52 Uhr

Neue Heizzentrale für Festhalle fertig gestellt

In der vergangenen Woche wurden die Arbeiten zur Erneuerung der Heizzentrale in der Denkendorfer Festhalle abgeschlossen. Mit dem Einbau eines Pelletheizkessels für die Grundversorgung sowie eines zusätzlichen Gaskessels zur Spitzenlast-abdeckung haben sich Gemeinderat und Verwaltung nun auch in der Festhalle bewusst für eine Lösung ganz im Sinne der kommunalen Klimaschutzzielsetzungen entschieden,

Schon seit längerem stand fest, dass die rund 27 Jahre alte Festhalle eines zukunftsfähigen Sanierungskonzeptes in den Bereichen Heizungs-, Lüftungs- und Elektrotechnik bedarf. Schnell waren sich Gemeinderat und Verwaltung deshalb einig, dass die im Rahmen des Zukunftsinvestitionsgesetzes beantragten Gelder für die Erneuerung der Heizzentrale des Festhallenkomplexes verwendet werden sollen.

Seit August lief dort die Sanierung auf Hochtouren. So wurde ein Pelletheizkessel eingebaut, der die Denkendorfer Festhalle ebenso wie das angrenzende Restaurant Flair und die vom TSV Denkendorf genutzten Räume künftig emissionsarm und umweltfreundlich mit Energie versorgt. Daneben wurde zur Abdeckung von Spitzenauslastungen zusätzlich ein Gaskessel eingebaut. Die Koordination der beiden Kessel wird mithilfe eine neuen Heizungssteuerung gewährleistet. Zur Lagerung der Pellets wurde der alte Öltank umgebaut.

Der Gemeinderat hatte sich im Frühjahr dieses Jahres nach intensiver Abwägung aller technisch möglichen Alternativen bewusst für die Variante der Pelletheizung entschieden, um den Gebäudekomplex möglichst zukunftsorientiert und umweltfreundlich mit Energie zu versorgen. „Mit dieser Entscheidung haben Gemeinderat und Verwaltung erneut ein Zeichen dafür gesetzt, dort wo es wirtschaftlich sinnvoll ist, regenerativer Energieversorgung Vorrang einzuräumen“, betont Bürgermeister Peter Jahn.

Für die Maßnahme sind Baukosten in Höhe von rund 220.000 € für Planung und Ausführung entstanden. Rund 108.000 € davon werden über die Infrastrukturpauschale nach dem Zukunftsinvestitionsgesetz refinanziert.

Quelle: Gemeinde Denkendorf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis