Energiewechsel

Denkendorf: Finanzsituation der Gemeinde entwickelt sich besser als erwartet

Pressemeldung vom 25. November 2010, 14:04 Uhr

Einen Ausblick auf die Entwicklung der Gemeindefinanzen gab Gemeindekämmerer Albrecht Schürrle in der vergangenen Sitzung des Gemeinderates. „Die Lage entwickelt sich besser als bei der Planung angenommen. Ein ausgeglichener Haushalt 2010 ist sehr wahrscheinlich.“ erklärte Schürrle. „Die allgemein gute Konjunktur macht sich in den Zahlen bemerkbar“, betonte auch Bürgermeister Peter Jahn.

Der im Frühjahr dieses Jahr verabschiedete Etat geht von einer Zuführung des Vermögenshaushaltes an den Verwaltungshalt in Höhe von 1.300.000 € aus. Die positive Entwicklung des Einkommen- und Gewerbesteueraufkommens sowie höhere Zahlungen aus dem Familienleistungsausgleich generieren jetzt Mehreinnahmen für die Gemeinde, die die in der Haushaltsplanung ausgewiesene negative Zuführungsrate ausgleichen könnten. Für die Gemeinde rückt damit ein Ausgleich des Verwaltungshaushaltes in greifbare Nähe. Dies würde den Vermögenshaushalt entlasten und zu einer reduzierten Rücklagenentnahme führen.

Weil das Land mehr Einkommenssteuer einnimmt als ursprünglich geplant, kann die Gemeinde mit einem Anteil in Höhe von 4,56 Millionen Euro rechnen. Dies stellt gegenüber der Haushaltsplanung eine Mehreinnahme von rund 426.000 Euro dar.

Auch die Gewerbesteuer bewegt sich in den letzten Monaten in einer Bandbreite zwischen 3,3 und 3,5 Millionen Euro und somit übersteig damit den Planansatz um 1,3-1,5 Millionen Euro. Der Familienlastenausgleich wurde nach der Maisteuerschätzung ebenfalls deutlich angehoben. Hier kann die Gemeinde Mehreinnahen in Höhe von knapp 100.000 Euro erwarten.

„Wir sind sehr froh, wenn wir den Substanzverzehr nicht realisieren müssen“ so Bürgermeister Jahn. Dennoch dürfe man keine Entwarnung geben. „Disziplinierte Haushaltsführung bleibt weiterhin das oberste Gebot“, mahnte der Verwaltungchef.

Quelle: Gemeinde Denkendorf

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis