Energiewechsel

Biberach: Sprachförderung für Flüchtlinge – Vernetzungs- und Informationsabend für ehrenamtliche Sprachlehrer war ein voller Erfolg

Pressemeldung vom 10. November 2015, 09:35 Uhr

Die ökumenische Flüchtlingsarbeit Asyl im Landkreis Biberach lud am vergangenen Donnerstag alle ehrenamtlichen Sprachlehrer in den Flüchtlingsunterkünften sowie Vertreter der Sprachkursträger im Landkreis zu einem gemeinsamen Informations- und Vernetzungsabend ins Landratsamt Biberach ein. Ziel des Abends war das gegenseitige Kennenlernen. Wer sich kennt und gut vernetzt ist, arbeitet leichter und effektiver zusammen und erreicht bessere Ergebnisse.

Die Resonanz auf die Einladung war überragend. Pfarrer Matthias Ströhle, Beauftragter der Ökumenischen Flüchtlingsarbeit im Landkreis und Kirchenbezirk Biberach, und Lucia Braß, Caritas Biberach-Saulgau, konnten zirka 150 ehren- und hauptamtliche Sprachlehrer im großen Sitzungssaal des Landratsamts begrüßen.

Jürgen Kraft, Sachgebietsleiter Flüchtlinge im Landratsamt, informierte die Anwesenden über die aktuelle Situation bei der Flüchtlingsunterbringung sowie das Sprachförderkonzept für Flüchtlinge, das in den kommenden Monaten umgesetzt werden soll. Volkhochschulen, Bildungswerke und weitere Kursträger bieten nach seiner Aussage ab sofort für Flüchtlinge aus Syrien, Iran, Irak und Eritrea in allen Raumschaften des Landkreises Sprachkurse über 320 Stunden an. Flüchtlingen aus anderen Ländern stehen so genannte niedrigschwellige Sprachkurse mit 150 Stunden offen. Er betonte, dass diese von der Bundesanstalt für Arbeit finanzierten Kurse, nicht ausreichen, um die Flüchtlinge arbeitsmarktfähig zu machen. Hier sei die Unterstützung der ehrenamtlichen Sprachlehrer unbedingt erforderlich. Er bedankte sich im Namen von Landrat Dr. Heiko Schmid und Sozialdezernentin Petra Alger bei allen für ihr großes und gesellschaftlich sehr wichtiges ehrenamtliches Engagement.

Ehrenamtliche Lehrer berichteten über ihre Erfahrungen und Methoden für eine erfolgreiche Sprachvermittlung. Die anschließende Diskussion machte deutlich, dass noch erheblicher Verbesserungsbedarf bei der Koordination des haupt- und ehrenamtlichen Sprachförderangebotes besteht. Gewünscht wurden insbesondere einheitliches Unterrichtsmaterial sowie Einführungslehrgänge für Ehrenamtliche.

Die Teilnehmer werteten diesen Abend als wichtigen Auftakt einer kreisweiten Koordination bei der Sprachförderung für Flüchtlinge. Sie gehen davon aus, dass es nicht der letzte Abend dieser Art gewesen ist.

„Asyl im Landkreis Biberach“ ist eine Serviceplattform der ökumenischen Flüchtlingsarbeit im Landkreis Biberach. Die ökumenische Flüchtlingsarbeit ist eine Einrichtung der Diakonischen Bezirksstelle Biberach und der Caritas Region Biberach-Saulgau. Die Flüchtlingsarbeit der Diakonie und der Caritas findet in Zusammenarbeit mit den kirchlichen und bürgerlichen Gemeinden statt. Die Mitarbeiter unterstützen Ehrenamtliche bei der Flüchtlingsarbeit.

Quelle: Landratsamt Biberach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis