Energiewechsel

Biberach: Feuerwehr – Kreisausbilder für langjähriges Engagement geehrt

Pressemeldung vom 20. April 2015, 13:55 Uhr

Landrat Dr. Heiko Schmid ehrte in einer Feierstunde am vergangenen Donnerstagabend im Beisein von Kreisbrandmeister Florian Peters und des Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Berthold Rieger elf Feuerwehrmänner, die sich seit 25 Jahren und länger bei der Ausbildung von Feuerwehrangehörigen verdient gemacht haben.

„Neben Ihrem Beruf und Ihrem aktiven Feuerwehrdienst bilden Sie in Ihrer Freizeit vorbildlich ihre Kameradinnen und Kameraden als Truppmann, Truppführer, als Sprechfunker, Maschinist und/oder Atemschutzträger aus. Dafür spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung aus.“

Für diesen Dank gibt es wahrlich Gründe: Allein die Ausbildung zum Truppmann dauert insgesamt 140 Stunden. Die Ausbildung ist die Grundlage für jeden Feuerwehrmann beziehungsweise jede Feuerwehrfrau, um aktiv an einem Einsatz teilnehmen zu können. Dabei lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die grundlegenden Tätigkeiten, um zu löschen, bei einem Einsatz wie beispielsweise einem Verkehrsunfall als Feuerwehrangehöriger Hilfe zu leisten oder wie man im Feuerwehrdienst den Sprechfunk bedient. Will man darüber hinaus noch einen Trupp führen, braucht es weitere 35 Stunden Ausbildungszeit zum so genannten Truppführer. Maschinistenausbilder sorgen dafür, dass die Kameraden im Einsatz die vorhandenen technischen Geräte wie beispielsweise das Feuerwehrfahrzeug, Pumpen und Spreizer sicher bedienen können. Auf dem Lehrplan stehen auch Einsatzfahrten unter Zuschaltung des Martinshorns – keine leichte Aufgabe, vor allem, wenn man es zum ersten Mal macht. Und nicht zuletzt lernen die Kreisausbilder ihren Lehrgangsteilnehmern, wie man einen Einsatz unter Atemschutz durchführt.

Quelle: Landratsamt Biberach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis