Energiewechsel

Biberach: Energiebericht 2013

Pressemeldung vom 14. Oktober 2014, 10:09 Uhr

Vorbildliche Energiebilanz beim Landkreis Biberach

„Rund 50 Prozent des Wärmebedarfs der kreiseigenen Gebäude wird regenerativ durch Biomasse, mit Wärmepumpen oder durch Blockheizkraftwerke erzeugt. Das Landwirtschaftsamt Biberach, die Gebhard-Müller-Schule und auch die Kilian-von-Steiner-Schule werden sogar zu 100 Prozent regenerativ beheizt“, so Landrat Dr. Heiko Schmid in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik bei der Vorstellung des Energieberichts für das vergangene Jahr.

Der Energiebericht stellt eine Verlaufsbetrachtung dar und dient als Energie- und Erfolgsbilanz für das Energiemanagement des Landkreises. Unisono wurde von allen Fraktionen der Bericht und die erzielten Ergebnisse bei der Wärmebedarfs-, Stromkosten- und CO2-Reduzierung im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren gelobt. So wurde der Energieverbrauch bislang um 32,5 Prozent pro Quadratmeter gegenüber dem Jahr 2002 reduziert und auch der CO2-Aussstoß ging in den vergangenen Jahren stark zurück. Dank dieser Einsparungen konnten die Energiekosten trotz stark gestiegener Energiepreise seit 2008 konstant bei zirka 1,2 Millionen Euro gehalten werden.

Der Landkreis Biberach ist sich seiner Vorbildfunktion in Sachen Energiewende bewusst. Im Rahmen der Zertifizierung zum European Energy Award (eea) erarbeitete das Energieteam des Landkreises ein Leitbild, in dem die energiepolitischen Ziele des Landkreises formuliert sind. Im Mittelpunkt stehen dabei der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Steigerung der Energieeffizienz und die Energieeinsparung. Die hoch gesteckten Ziele aus dem eea-Prozess bis zum Jahr 2022 werden aus heutiger Sicht erfüllt. Der Energiebericht zeigt, dass sich der Landkreis Biberach dank der baulichen Verbesserungen der vergangenen Jahre auf einem guten Weg befindet.

Quelle: Landratsamt Biberach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis