Energiewechsel

Biberach: Eine gute Nachricht für das berufliche Schulwesen

Pressemeldung vom 2. Dezember 2015, 08:10 Uhr

„Das ist wirklich eine gute Nachricht für das berufliche Schulwesen, die berufliche Weiterbildung und die Wirtschaft insgesamt im Landkreis Biberach“, so kommentiert Landrat Dr. Heiko Schmid die Nachricht aus dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, wonach an der Karl-Arnold-Schule (KAS) in Biberach eine Lernfabrik 4.0 mit über 440.000 Euro gefördert wird. Zusammen mit einer weiteren Förderzusage in Höhe von rund 100.000 Euro durch die IHK Ulm wolle der Kreis an der KAS zirka 900.000 Euro investieren. „Industrie 4.0 wird völlig neue Betriebsabläufe mit sich bringen, die in der Aus- und Weiterbildung berücksichtigt werden müssen. Mit dem jetzt zur Verfügung stehenden Geld kann dafür die KAS einiges für die Betriebe im Landkreis leisten. Insbesondere geht es dabei um die Abbildung von betriebsechten Digitalisierungsprozessen, die eine Vernetzung von Maschinenbau, Automatisierungs-, Elektro- und Informationstechnik mit sich bringt mit dem Ziel, Abläufe noch effizienter zu gestalten und zu automatisieren.“ Als Landrat sei er deshalb dem Land dankbar, dass dieses Potential an der KAS vom Land erkannt wurde und sie als eine von zwei beruflichen Schulen im Regierungspräsidium Tübingen gefördert werde.

Quelle: Landratsamt Biberach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis