Energiewechsel

Backnang: Wenn Rechtschreibung und Handarbeit plötzlich Spaß machen

Pressemeldung vom 18. August 2010, 09:53 Uhr

Jugendbegeleiter an Backnanger Schulen
Hohe Konzentration im Klassenzimmer. 20 Schüler der Rechtschreib-AG am Tausgymnasium beschäftigen sich mit dem Schreiben von Diktaten und kleinen Texten. Die Frau die vor den Schülern steht ist jedoch keine Lehrerin. Frau Beerkircher ist Jugendbegleiterin und die 20 Schüler der 5. und 6. Klasse sind ganz freiwillig in ihrer Freizeit hier. Frau Beerkircher hat von den Jugendbegleitern aus der Zeitung erfahren und möchte ihre Aufgaben mittlerweile nicht mehr missen.
Bei der Jugendbegleitertätigkeit der Stadt Backnang handelt es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit, für die eine Aufwandsentschädigung, je nach Angebot, von fünf bis zehn Euro pro Stunde vergütet wird. Jugendbegleiter gibt es bisher an insgesamt fünf Schulen in Backnang. Durch die Jugendbegleiter werden verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten oder es wird in Angeboten mitgeholfen. Das Tausgymnasium hat neben Frau Beerkircher noch zehn weitere Jugendbegleiter. Die Angebote für die Schüler sind vielseitig. Die Mensa wird durch diese ehrenamtlich Tätigen betreut, es wird eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, es gibt die Trickfilm-AG, die Italienisch-AG und die Meditations-AG. Angebote, die ohne die Jugendbegleiter nicht möglich wären.
Auch an der Max-Eyth-Realschule gibt es etwa zehn Jugendbegleiter. Frau Schygulla bietet in ihrer Freizeit für die Schüler Bastelkurse an, in denen die Schüler Handarbeiten in Vorbereitung auf den Mensch-und-Umwelt-Unterricht erlernen. Hier werden modische Dinge wie Handytaschen, Halsketten und Stulpen gestrickt. Weiterhin bietet die Max-Eyth-Realschule zum Beispiel eine Hausaufgabenbetreuung, die Mensabetreuung, die Betreuung in der Bücherei, einen Computer- und einen Homepage-Kurs an.
Jugendbegleiter gibt es auch an der Pestalozzischule, dem Max-Born-Gymnasium und an der Mörikeschule sind. Die Projekte werden in erster Linie von den Jugendbegleitern selbst organisiert, die dabei jedoch tatkräftige Unterstützung durch die jeweilige Schule erhalten. So liegt die Verantwortung für die Jugendbegleiter bei den einzelnen Schulleitern. Beim Amt für Familie, Jugend und Bildung der Stadt Backnang ist Frau Ulrike Bauer als pädagogische Fachkraft für die Unterstützung der Jugendbegleiter zuständig. Es gibt viele Möglichkeiten, sich als Jugendbegleiter aktiv einzubringen. Interessierte die Jugendlichen und Kindern gern ihr kreatives, sportliches, musisches, künstlerisches, technisches oder sprachliches Wissen vermitteln, sich aktiv bei der Mensaaufsicht einbringen, die Hausaufgaben betreuen oder ergänzende Kurse zu Schulfächern anbieten möchten, sind immer herzlich willkommen. Jeder, der aktiv mithelfen oder mitwirken möchte, kann sich mit dem Amt für Familie, Jugend und Bildung unter den Telefonnummern 07191 894-431 oder -207 in Verbindung setzen.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis