Energiewechsel

Backnang: Trinkwassergrundpreis erhöht sich

Pressemeldung vom 5. November 2013, 10:10 Uhr

Nach mehr als drei Jahren stabilem Preis wird der Grundpreis für Trinkwasser ab 1. Dezember in Backnang erhöht. Der Arbeitspreis pro Kubikmeter Wasser von derzeit netto 1,98 Euro bleibt unverändert. Dies hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke in seiner letzten Sitzung beschlossen. Bei einem Vier-Personen-Haushalt erhöhen sich damit die Kosten monatlich um netto 1,50 Euro beziehungsweise um netto 18 Euro im Jahr.
Gründe für die Preisanpassung sind die gestiegenen Kosten der Vorlieferanten, unter anderem verursacht durch höhere Stromkosten. „Die gestiegenen Bezugskosten in den vergangenen Jahren hat die Stadtwerke Backnang GmbH selber getragen und auch jetzt werden wir nicht die komplette Kostensteigerung an unsere Kunden weitergeben“, erklärt Markus Höfer, Geschäftsführer der Stadtwerke Backnang. Bei Betrachtung der Kostenstruktur in der Wasserversorgung liegt der Anteil der fixen Kosten, wie Teile der Bezugskosten, Kosten für Wasserleitungen und Hochbehälter sowie Personalkosten, bei weit über 70 Prozent. Aus diesem Grund passen die Stadtwerke Backnang lediglich den Grundpreis, der die fixen Kosten des Wasserpreises darstellt, an.

Die Stadtwerke Backnang investieren zur Erhöhung der Versorgungssicherheit und zur Qualitätssicherung erheblich in die Unterhaltung des Trinkwassernetzes und der dafür notwendige Anlagen. Die hierzu durchgeführten regelmäßigen chemischen und bakteriologischen Analysen garantieren allen Backnanger Haushalten eine hohe Qualität beim wichtigsten und kostbarsten Lebensmittel.
Die Stadtwerke Backnang weist gerade jetzt zu Beginn der kalten Jahreszeit darauf hin, dass unzureichend geschützte Wasserzähler und Wasserleitungen bei Frosttemperaturen Schaden nehmen können. Da die Reparaturkosten für durch Frost beschädigte Wasserzähler zu Lasten des Kunden beziehungsweise Anschlussnehmers fallen, sollten bereits jetzt Vorkehrungen zum Schutz der Wasserinstallationen getroffen werden: Kellerfenster in unmittelbarer Nähe der Wasserzähler sollten rechtzeitig geschlossen werden. Wasserzähler, die im Freien auch während des Winters genutzt werden, sollten in frostsicheren Schächten untergebracht sein. Frei liegende Wasserleitungen und Wasserzähler, zum Beispiel Bauwasserzähler, sollten in frostgefährdeten Räumen mit entsprechenden Isolierstoffen wie Stroh, Holzwolle oder alte Lappen umwickelt werden. Sollten die Hausanschlussleitung oder der Wasserzähler wider Erwarten eingefroren sein, bitte umgehend die Stadtwerke Backnang GmbH informieren. Bei eingefrorenen Hausinstallationen, Wasserverbrauchsleitungen, sollte eine zugelassene Installationsfirma informiert werden.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis