Energiewechsel

Backnang: Schornsteinsprengung in der Oberen Walke

Pressemeldung vom 15. Dezember 2011, 13:46 Uhr

Der 67 Meter hohe Schornstein der vormaligen Lederfabrik Fritz Häuser in der Oberen Walke kann entgegen der ursprünglichen Absicht doch nicht erhalten werden. Nach der Auffassung von Baustatikern ist die Standsicherheit des Schornsteins jedenfalls dauerhaft nicht gewährleistet. Zu diesem Ergebnis kommen unabhängig voneinander ein von der Stadt Backnang beauftragter Baustatiker und ein von der Doblinger Industriebau AG beauftragter Baustatiker. OB Nopper hierzu: „Wir haben zunächst gehofft, dass wir die Standsicherheit gewährleisten können. Eine nähere Untersuchung hat jetzt jedoch ergeben, dass es um die Standsicherheit wesentlich schlechter bestellt ist als angenommen. Überraschender Weise weicht die Bauausführung des Schornsteins von den Bauplänen stark ab. Anders formuliert: Bei den Abbrucharbeiten hat man einen anderen Schornstein vorgefunden als ursprünglich aufgrund der Baupläne erwartet.“
Die Sprengung des Schornsteins erfolgt am kommenden Samstag, 17. Dezember, um circa 15.30 Uhr. Aus Sicherheitsgründen dürfen sich während der Sprengung in den umliegenden Gebäuden keine Personen aufhalten. Die betroffenen Anwohner werden hierzu gesondert durch die Stadtverwaltung informiert. Weiterhin müssen die Gartenstraße und die Obere Walke während der Sprengung kurzfristig gesperrt werden. Das Parken im Umfeld der Sprengung ist am Samstag, 17. Dezember, ab 13.30 Uhr nicht mehr erlaubt.

Für Rückfragen zu den Verkehrseinschränkungen steht Herr Götz von der Stadtverwaltung unter der Telefonnummer 0173 6725172 zur Verfügung.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis