Energiewechsel

Backnang: Schola Heidelberg

Pressemeldung vom 1. Oktober 2013, 13:31 Uhr

Madrigale und neuere Vokalmusik aus vier Jahrhunderten

Das Ensemble „Schola Heidelberg“ hat sich als Brückenbauer zwischen Renaissance und aktueller Musik einen Namen gemacht. Am Sonntag, 13. Oktober, 19 Uhr, gastiert das Vokalensemble unter der Leitung von Professor Walter Nußbaum im Backnanger Bürgerhaus. Die Solisten des 1992 gegründeten Ensembles beherrschen unterschiedlichste Stile und Vokaltechniken und schaffen musikalische Verbindungen zwischen Werken des 16. und 17. sowie des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die „Schola Heidelberg“ gastiert international auf Festivals wie dem Musikfest Berlin oder den Salzburger Festspielen und arbeitet mit den führenden Rundfunk-Orchestern zusammen. Das Ensemble hat internationale Auszeichnungen bekommen, zum Beispiel den „Choc du Mois Le Monde de la Musique“.

Die Sängerinnen und Sänger möchten neue Perspektiven auf die präsentierten Werke schaffen und dabei nicht nur Verbindungen zwischen Vokalmusik verschiedener Jahrhunderte herstellen, sondern auch die Brücke zwischen den einzelnen Stilen und Epochen vermitteln. Zur Aufführung kommen Werke von Luca Marenzio, Michelangelo Rossi und Johannes Kalitzke.
Die knapp 500 Madrigale des Renaissance-Komponisten Luca Marenzio (1553-1599), geschaffen in nur zweiundzwanzig Jahren, übten durch die Vielgestaltigkeit seiner Ausdrucksmöglichkeiten einen bemerkenswerten Einfluss auf seine Zeitgenossen und die nachfolgende Generation aus. Marenzio gilt neben Monteverdi und Gesualdo als einer der herausragenden Madrigal-Komponisten der Renaissance. Seine Musik ist melodisch elegant und besticht durch Klarheit und rhythmische Ausgewogenheit; sie ist emotional reichhaltig und von großer harmonischer Farbigkeit. Auch Michelangelo Rossi genoss bereits bei seinen Zeitgenossen höchste Wertschätzung als eigenständiger und fortschrittlicher Komponist. Seine zwei Madrigalbücher zu fünf Stimmen entstanden vermutlich zwischen 1624 und 1629.
Die Prinzhorn-Stücke sind eine Auftragskomposition der Schola an den zeitgenössischen Komponisten Johannes Kalitzke 2008.
Vor dem Konzert findet wieder ein Einführungsvortrag in die Werke statt, gehalten von dem in Stuttgart lebenden Pianisten und Konzertpädagogen Lars Jönsson. Die 30-minütige Einführung beginnt eine Stunde vor Konzertbeginn, 18 Uhr im Fritz-Schweizer-Saal.

Karten sind im Internet erhältlich unter www.backnanger-buergerhaus.de sowie in der Stadtbücherei, im Bürgerhaus und telefonisch unter 07191 911062. Schülerkarten für sechs Euro gibt es an der Abendkasse.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis