Energiewechsel

Backnang: Neue e-Bibliothek im Landkreis

Pressemeldung vom 1. Juni 2012, 10:04 Uhr

Wer moderne und innovative Bibliotheken sucht, muss nicht unbedingt nach Stuttgart schauen. Auch die Bibliotheken im Landkreis starten im Herbst ihre neue „eBibliothek“, ein interkommunales Kooperationsprojekt von neun Bibliotheken im Rems-Murr-Kreis.
Bücher, Zeitschriften oder Hörbücher können dann „rund um die Uhr“ über das Internet „ausgeliehen“ werden. Es wird dafür nur ein PC mit Internet-Anschluss und ein gültiger Bibliotheksausweis benötigt. Die zeitlich befristete Nutzung der Medien endet automatisch, sodass auch keine Versäumnisgebühren entstehen können. Im Moment werden die Medien für diese neue virtuelle Bibliothek ausgewählt und die technischen Voraussetzungen geschaffen, damit im Herbst die „eBibliothek Rems-Murr“ online gehen kann. Im Verbund der Kommunen Backnang, Fellbach, Kernen, Leutenbach, Schorndorf, Schwaikheim, Waiblingen, Weinstadt und Weissach im Tal wird dieses Projekt geplant, finanziert und organisiert. Zunächst werden den Leserinnen und Lesern der beteiligten Bibliotheken rund 3000 Medien zur Auswahl stehen.

Ermutigt durch erfolgreiche gemeinsame Projekte in den letzten Jahren wie die „ABC-Tüte“ für alle Schulanfänger, Leihringe für DVDs und Konsolenspiele sowie den Sommerleseclub „Heiß auf Lesen“ wird nun auch eine gemeinsame Online-Bibliothek im Landkreis Realität. Für viele Menschen sind elektronische Medien aus dem heutigen Alltag kaum noch wegzudenken. Mancher Informationssuchende nutzt das Internet und den Online-Katalog seiner Bibliothek vor Ort. E-Book-Reader, iPad oder Smartphone finden sich in immer mehr Haushalten und der Wunsch unabhängig von den Öffnungszeiten einer Bibliothek auch deren Angebote nutzen zu können wird immer größer. Mit der neuen „eBibliothek Rems-Murr“ wird all dies möglich. Ausleihen „rund um die Uhr“, keine Parkplatzsuche, keine schweren Büchertaschen und dennoch der neueste Bestseller zum Hören oder Lesen für die Urlaubsreise oder den heimischen Lesesessel zur Hand.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis