Energiewechsel

Backnang: Musikalisch-literarische Soirée

Pressemeldung vom 4. Mai 2017, 16:00 Uhr

Am 12.05.2017, 19:30 Uhr, im Helferhaus, Petrus-Jacobi-Weg 5

anlässlich der Ausstellung: „Mein lieber Freund und Kupferstecher… Das Stuttgarter Kupferstecherei-Institut“ (02.04.2017-14.05.2017)

Sein Gedächtnis und sein Herz schafft Freude – so Carl Eugen von Württemberg im Jahr 1793 bei einer Rede in seiner berühmten Hohen Carlsschule, die von ihm als Grundschule, Gymnasium, Adelsakademie, Universität, Forst- und Gartenbauschule, Berufsschule, Kunstakademie, Musik- und Ballettschule initiiert wurde. Dass diese Aussage auch heute noch Gültigkeit besitzt, verspricht eine Veranstaltung am Freitag, den 12.05., um 19:30 Uhr im Backnanger Helferhaus: In einer musikalisch-literarischen Soirée werden unterschiedliche, eigens für diesen Abend transkribierte und größtenteils noch nie publizierte Zeugnisse von ehemaligen Schülern der Hohen Carlsschule zu hören sein. Neben Kompositionen von u.a. Christian Friedrich Daniel Schubart, Johann Andreas Streicher oder Johann Rudolph Zumsteeg zeugen Zeitungsartikel, Reden, Abhandlungen, Gedichte und Briefe u.a. von Herzog Carl Eugen, Friedrich Schiller, Friedrich Karl Lebret oder Christian Friedrich Kausler von der Ideen-, Gedanken- und Gefühlswelt des späten 18. Jahrhunderts. Durch das kurzweilige Programm führen und begleiten die Kuratoren der derzeitigen Graphik-Kabinett-Ausstellung zusammen mit den Musikern Reiner Schulte (Clavichord) und Ekkehard Schobert (Traversflöte).

In der Ausstellung, die noch bis zum kommenden Sonntag, den 14.05., zu sehen ist, werden einzelne in Stuttgart tätige Kupferstecher und ihre Werke der Jahre 1770 bis 1830 beleuchtet, die im 1776 gegründeten Kupferstecherei-Institut in Stuttgart ausgebildet wurden. Als eigene Abteilung der Hohen Carlsschule war das Kupferstecherei-Institut maßgeblich vom Engagement des Kupferstechers Johann Gotthard Müllers (1747-1830) geprägt. Neben vergleichbaren Institutionen in Augsburg, Nürnberg oder Basel zählte das Institut mit seiner eigenen Druckerei-Abteilung zu den seltenen größeren Einrichtungen Süddeutschlands und zu den wenigen europäischen Kupferstechereien mit akademischem Status. Neben Exponaten aus den eigenen Sammlungen sind in der Ausstellung Leihgaben aus der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, dem Museum Ludwigsburg, dem Kunsthistorischen Institut Museum der Universität Tübingen MUT sowie dem Hauptstaatsarchiv Stuttgart zu bestaunen.

Der Eintritt in die Ausstellung und die musikalisch-literarische Soirée ist frei; um Spenden wird gebeten. Die Öffnungszeiten und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.galerie-der-stadt-backnang.de.

Letzte öffentliche Führung am Sonntag/Muttertag, den 14.05., um 15 Uhr

(Preis 3 €/ Person)

Quelle: Galerie der Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis