Energiewechsel

Backnang: Lob für Haushaltsführung der Stadt Backnang

Pressemeldung vom 14. März 2017, 16:54 Uhr

Im sogenannten Haushaltserlass des Regierungspräsidiums wird nicht nur die Gesetzmäßigkeit der vom Gemeinderat für das Haushaltsjahr 2017 beschlossenen Haushaltssatzung bestätigt, sondern auch großes Lob für die Haushaltsführung ausgesprochen: „Im investiven Bereich wird der Schwerpunkt im Jahr 2017 insbesondere auf den innerörtlichen Hochwasserschutz, die Durchführung von Stadterneuerungsmaßnahmen und die Sanierung von Schulen und Kindergärten gelegt. Daneben sind erste Planungsraten für die Sanierung des Bahnhofs und die Karl-Euerle-Halle veranschlagt. Im Finanzplanungszeitraum werden neben anderen Maßnahmen die Großprojekte Bahnhof und Karl-Euerle-Halle einen hohen Finanzbedarf verursachen. Nach dem vorgenommenen Schuldenabbau in den vergangenen Jahren werden daher die Schulden von 4,7 Millionen Euro zum Jahresanfang 2017 auf voraussichtlich 6,4 Millionen Euro zum Jahresende 2017 beziehungsweise auf 11,5 Millionen Euro zum Jahresende 2020 ansteigen. Es wird mit Nachdruck begrüßt, dass sich die Stadt Backnang das Ziel gesetzt hat, den Gang in die Verschuldung zu vermeiden oder gering zu halten. Das Regierungspräsidium empfiehlt, den bisher bereits erfolgreich praktizierten Weg der umsichtigen und nachhaltigen Haushaltsführung konsequent fortzuführen, damit nach dem Umstieg auf die Doppik die erlangten finanzwirtschaftlichen Handlungsspielräume erhalten und die angemessenen Aufgabenerfüllung dauerhaft gesichert werden können.“ Backnangs Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper äußerte sich sehr zufrieden über die regierungspräsidiale Bestnote. Es ist unser erklärtes Ziel, die wichtigen Zukunftsprojekte umzusetzen und die Verschuldung trotzdem niedriger zu halten als geplant.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis