Energiewechsel

Backnang: „Ich sang um mein Leben“

Pressemeldung vom 28. Oktober 2014, 09:14 Uhr

Lesung und Lieder mit Helene Schneiderman und Franziska Walser, Motti Kastón und Götz Payer
Ein besonderer Abend erwartet das Publikum am 28. November, um 20 Uhr im Backnanger Bürgerhaus: Die Lebensgeschichte der Familie Schneiderman zwischen Auschwitz und New Jersey, präsentiert in Wort und Musik

„Meine Geschichte muss erzählt werden, damit die Welt erfährt, dass aus Vernichtung und Tod neues Leben hervorgehen kann, ein schönes Leben, das nicht von Wut und Schuldgefühlen erdrückt wird. Denn Menschen können heilen und sich ändern und wachsen. Und ich weiß, dass ich trotz allem immer noch an das Gute im Menschen glaube.“ Dies sind die Worte einer Frau, die nur knapp der Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten entkommen ist, die einen großen Teil ihrer Familie durch den Holocaust verloren hat und die sich trotzdem ihren positiven Blick auf die Menschen bewahrt hat. Diese Frau ist die 1928 in Rachov, Karpatenukraine, geborene, heute in New Jersey lebende Judith Schneiderman, Mutter der Mezzosopranistin Helene Schneiderman, die seit vielen Jahren als Kammersängerin zu den Publikumslieblingen der Stuttgarter Oper gehört.

Judith Schneiderman hat ihre unglaubliche Geschichte aufgeschrieben, in der es immer wieder der Gesang war, der ihrem Leben eine neue Wendung gab. Ihre Tochter Helene konnte ihren Traum vom Singen verwirklichen. Sie widmet diesen Abend ihren Eltern und folgt an der Seite von Motti Kastón mit jiddischen, sephardischen, deutschen und amerikanischen Liedern und Schlagern musikalisch dem Lebensweg ihrer Mutter Judith. Franziska Walser liest dazu Passagen aus der 1913 in deutscher Übersetzung erschienenen Autobiographie „Ich sang um mein Leben“.

Die Mezzosopranistin Helene Scheiderman ist seit 1984 Ensemblemitglied der Oper Stuttgart und wurde 1998 zur Kammersängerin ernannt. In dieser Spielzeit ist sie als Suzuki in „Madame Butterfly“, als Lucilla in Jommellis „Berenike, Königin von Armenien“ und als Prinz Orlofsky in der „Fledermaus“ zu sehen.

Der Bariton Motti Kastón gehört seit 1991 dem Ensemble der Oper Stuttgart an, 2006 erfolgte seine Ernennung zum Kammersänger. Derzeit singt er unter anderem den Germont in „La Traviata“, den Steuermann in „Tristan und Isolde“ und Sharpless in „Madame Butterfly“.

Die Schauspielerin Franziska Walser ist nach Engagements in Hamburg, München, Köln, Frankfurt und Zürich seit der letzten Spielzeit wieder am Schauspiel Stuttgart engagiert, wo sie neben Edgar Selge in Schnitzlers „Reigen“ und in Kleists „Zerbrochenem Krug“ spielt. Im Backnanger Bürgerhaus rezitierte sie zuletzt vor zwei Jahren gemeinsam mit Edgar Selge die Duineser Elegien von Rainer Maria Rilke.

Der Pianist Götz Payer studierte in Lübeck und Zürich und war Preisträger mehrerer Wettbewerbe. Er konzertierte als Solist in Europa, den USA und Asien.
Mit Helene Schneiderman hat er zuletzt die CD „Makh tsu di Eygelekh – Yiddisch Songs“ aufgenommen.

Karten sind im Internet unter www.backnanger-buergerhaus.de, telefonisch unter 07191 911062, sowie in der Stadtbücherei Backnang und im Bürgerhaus erhältlich. Schülerkarten für sechs Euro gibt es an der Abendkasse.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis