Energiewechsel

Backnang: „Als das Wünschen noch geholfen hat“

Pressemeldung vom 18. Juli 2016, 13:17 Uhr

19. Figurentheater-Festival in der Stadtbücherei

„Als das Wünschen noch geholfen hat …“ Diese Formulierung begegnet uns häufig am Anfang eines Märchens. Mit einer gewissen Wehmut träumt man von anderen Zeiten und Zuständen, in denen Dinge möglich sind, die im normalen Alltag undenkbar wären. Und was wäre passender für eine Auszeit vom Alltag als die Ferienzeit. Jeweils knapp eine Stunde Träumen und Wünschen bieten die Vorstellungen des diesjährigen Figurentheater-Festivals der Stadtbücherei Backnang unter dem Motto „Als das Wünschen noch geholfen hat“. Bereits zum 19. Mal findet diese inzwischen zur Tradition gewordene Veranstaltungsreihe statt. Immer montags im August werden vier Theater-Vorstellungen für Kinder ab vier Jahren präsentiert und erstmals auch ein Figurentheater für die „Großen“ ab acht Jahren.

Eröffnet wird der Theaterreigen am 8. August vom Puppentheater Kolibri aus Darmstadt in Hessen mit dem Märchen „Mirabella aus dem Ei“. Es waren einmal ein König und eine Königin, die wünschten sich sehnlichst ein Kind. Die Hexe Felixa schenkt ihnen ein Zauberei, das die Königin auf einem Baum ausbrüten soll. Nach vier Wochen schlüpft daraus ein kleines Mädchen! Die Freude ist riesengroß, trotz der Warnung der Hexe, das Kind nie im Herbst aus dem Schloss ins Freie zu lassen. Mirabella wächst wohlbehütet und glücklich auf. Doch eines Tages im Herbst, alleine im Zimmer, klettert sie aus dem Fenster, um die bunten Blätter zu fangen…

Am 15. August führt dann das Figurentheater Fex aus Helmstadt die Veranstaltungsreihe mit dem Stück „Der Zapperdockel und der Wock“ von Georg Bydlinski fort. Im Garten eines Wortezüchters und Buchstabenpflanzers wohnt ein Zapperdockel. Der ist nicht besonders groß und nicht besonders klein, nicht besonders dick und nicht besonders dünn und sein Schnurrbart hat genau die Zapperdockel’sche Mittellänge. Doch es gibt auch die Wocks. Ein Wock ist niemals freundlich und hat die meiste Zeit keine Zeit. Eines Tages verirrt sich ein großer, blauer, griesgrämiger Wock in den Garten und trifft auf den kleinen Zapperdockel…

Weiter geht’s am 22. August mit dem Puppentheater Susi Claus aus Berlin und dem Stück „Das Apfelmännchen“ von Janosch. Es war einmal ein armer Mann, der hatte einen Apfelbaum. Doch der trug nie eine Frucht und nie eine Blüte. Das machte den Mann traurig. Und er wünschte sich? Richtig. Einen einzigen Apfel. Er wünschte und wünschte und wünschte und wünschte. Und da geschah, was geschehen musste, wenn man sich etwas Kleines und Geringes ganz ehrlich wünscht…

Dass man mit dem Wünschen vorsichtig sein muss zeigt zum Abschluss am 29. August das Theater Knuth aus Holzheim in Bayern mit dem Stück „Am Samstag kam das Sams zurück“, bekannt aus den Büchern von Paul Maar. Endlich kommt das Sams zurück. Das kleine rüsselnasige Wesen mit den roten Stachelhaaren, das der brave Herr Taschenbier gleich beim ersten Besuch so lieb gewonnen hat. Mit den blauen Wunschpunkten und mit der fantastischen Wunschmaschine gehen Wünsche in Erfüllung. Doch als sich die beiden auf eine Südseeinsel wünschen, wird es für das Sams gefährlich…

Alle vier Veranstaltungen des „Figurentheater-Festivals“ finden im Seniorentreff, Im Biegel 13, direkt neben der Stadtbücherei statt. Die Theateraufführungen beginnen jeweils um 15 Uhr. Einlass ist immer fünf Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Der Eintritt beträgt für Kinder und Erwachsene jeweils 3 Euro. Die Bücherei bittet um Verständnis, dass Babys und jüngere Geschwisterkinder nicht mitgebracht werden dürfen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, können Karten im Vorverkauf direkt in der Stadtbücherei Backnang erworben oder telefonisch unter 07191-894 498 sowie per E-Mail an stadtbuecherei@backnang.de reserviert werden.

Quelle: Stadt Backnang

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis