Energiewechsel

Aalen: wortgewaltig 2016 – Literatur, Musik, Meinungen – Vorverkauf hat begonnen

Pressemeldung vom 7. Dezember 2015, 15:50 Uhr

Ab sofort gibt es Karten für die Kulturreihe „wortgewaltig 2016“. Rund um den Geburtstag von Christian Friedrich Daniel Schubart am 24. März, finden vom 1. März bis zum 22. April insgesamt zehn Veranstaltungen statt. Zu Wort kommen die Preisträgerinnen des Schubart-Literaturpreises von 2015, Katja Petrowskaja und Karen Köhler. Aber auch Heiner Geißler, der Tagesthemenmoderator Thomas Roth, Luise Pusch und der Liedermacher Hannes Wader sorgen für wortgewaltige Beiträge.

Die Reihe beginnt mit der Schubart-Preisträgerin von 2015, Katja Petrowskaja am Dienstag, 1. März 2016 um 20 Uhr im Theater der Stadt Aalen (Wi.Z.). In einer musikalisch-szenischen Lesung nimmt Tina Brüggemann Bezug auf das prämierte Buch „Vielleicht Esther“. Gemeinsam mit Bernd Schmitt von der Musikhochschule Stuttgart und Ralf Eisler, Leiter der Musikschule Aalen, folgt sie ausgewählten Figuren des Romans. In der Kombination von Lesung, Vortrag, Wortkomposition und Musik entsteht auf diese Weise eine intensive Auseinandersetzung mit dem Text.

Der Politiker und streitbare Demokrat Dr. Heiner Geißler tritt am Mittwoch, 2. März 2016 um 20 Uhr in der Stadtkirche Aalen auf. Im Gepäck hat er sein neuestes Buch „Was müsste Luther heute sagen?“ Der katholische Jesuitenschüler mit Sympathie für den Reformator, setzt sich darin kritisch mit Leben und Werk Luthers auseinander. Er stellt dar, was Luther heute vermutlich sagen würde – und was er sagen müsste. Geißler fordert einmal mehr dazu auf, Positionen kritisch zu überdenken und neue Blickwinkel einzunehmen.

Luise F. Pusch gilt als Deutschlands bekannteste feministische Sprachwissenschaftlerin. Ihre Erkenntnisse lässt Pusch seit Jahren in sprachkritischen Glossen einfließen. In ihrem Blog „Laut und Luise“ schreibt sie Kommentare zu aktuellen Ereignissen. Pointiert und zugespitzt nutzt sie die Form für ihre Gesellschaftskritik. Seit 25 Jahren wird der Internationale Frauentag in Aalen begangen. Pusch lässt diese Epoche am Freitag, 4. März 2016 um 19 Uhr im Spiegel ihrer Glossen lebendig werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und der VHS Aalen im Paul-Ulmschneidersaal im Torhaus statt.

Im Theater auf der Aal wird am Sonntag, 6. März 2016 um 19 Uhr das Bühnenstück zur Erinnerung an Hanns Dieter Hüsch „Und sie bewegt dich noch!“ gezeigt. Die erste Tourneeproduktion des Deutschen Kabarettarchivs Mainz ist eine Hommage an den Menschenfreund und großartigen Kabarettisten Hans Dieter Hüsch, der 2005 verstarb. Autor Jürgen Kessler und Regisseur Holk Freytag inszenieren als langjährige Freunde und Wegbegleiter diese Reminiszenz an den „kritischen Poeten der Phantasie“ und schreiben dessen zeitlose Poesie wie kritische Gedanken konsequent fort. Dabei werden sie unterstützt von Irmgard Haub (Texte und Gesang) sowie Johannes Reinig oder Markus Schönberg (beide Klavier).

„Dein Theater“ aus Stuttgart gastiert mit einem Stück über den Reformator Martin Luther am Donnerstag, 17. März 2016, um 20 Uhr in der Markuskirche.

„Martin Luther. Wie er wurde, was er bleibt – Bibel als Orientierung“ lautet der Titel des Programms von Hans Rasch und Stefan Österle. Wir blicken ins 16. Jahrhundert: wer sich der Kirche widersetzt, ist des Teufels. Bücherverbrennungen, Todesurteile gegen Kirchenkritiker. Korruption und Sittenlosigkeit der Religionsverwalter provozierten den Augustinermönch Martin Luther 1517 zu 95 Thesen. Für seine Reformversuche setzt er Ruf und Leben aufs Spiel und wird ungewollt zum Kirchenspalter. Zur allgemeinen Verständlichkeit erfindet er das Hochdeutsch.

Um Medien, Meinung, Weltgeschehen geht es am Freitag, 8. April 2016 um 20 Uhr mit dem Anchorman der ARD Tagesthemen Thomas Roth, live in der Stadthalle Aalen. Im Gespräch mit dem SWR-Redakteur Dr. Wolfgang Niess gibt der Moderator und langjährige Auslandskorrespondent Einblick in seinen Berufsalltag und die Kunst des Nachrichtenmachens. Dabei geht es um Fragen wie: Was macht guten Journalismus aus? Wie werden aus Ereignissen Nachrichten? Welche Macht haben Bilder? Und natürlich wird der Hörfunkjournalist Niess seinen Fernsehkollegen auch auf aktuelle Tagesthemen ansprechen.

Es ist ein glücklicher Zufall: die beiden großen Liedermacher Hannes Wader und Konstantin Wecker gastieren beide im April 2016 in der Kulturregion Aalen. Passend dazu zeigt das Kino am Kocher am Mittwoch, 13. April 2016 um 20 Uhr den Dokumentarfilm von Rudi Gaul aus dem Jahr 2011 „Wader Wecker Vater Land“

Die Liedermacher Hannes Wader und Konstantin Wecker sind auf einer gemeinsamen Tournee unterwegs in Deutschland. Das ist eine Sensation, die über viele Jahre nicht für möglich gehalten wurde. Zwei der wichtigsten deutschen Liedermacher, beide politisch und mit bewegten Lebensläufen, in denen sich trotz ihrer scheinbar so unterschiedlichen Persönlichkeiten ein Stück bundesdeutscher Zeitgeschichte widerspiegelt
.

Die Förderpreisträgerin des Schubart-Literaturpreises 2015, Karen Köhler ist auch 2016 zu Gast in Aalen. Sie liest am Donnerstag, 14. April 2016 um 20 Uhr in der Musikschule Aalen aus ihrem Erstlingswerk „Wir haben Raketen geangelt“ Die rauschhaften Erzählungen handeln von diesen Momenten, in denen das eigene Universum zerbricht und weit und breit kein neues in Sicht ist. Und Köhler schildert in direkter, junger Sprache den Zustand danach. Das sind Erzählungen „am offenen Herzen“ schreibt die FAZ, bildintensiv, zupackend und lakonisch.

Am Freitag, 15. April 2016 kommt er, der Liedermacher und Poet Hannes Wader. Um 20 Uhr gastiert er mit seiner neuen Tournee „Live“ in der Stadthalle Aalen
Hannes Wader ist eine Legende! Viele seiner Songs sind Allgemeingut, werden von Generation zu Generation weitergegeben und immer wieder neu gesungen. „Heute hier, morgen dort“ zum Beispiel kann zu den beliebtesten deutschsprachigen Volksliedern gerechnet werden. Wader ist Autor und Interpret von Liedern, die intimste Empfindungen ausdrücken. Er ist aber auch der politische Mensch, der Stellung bezieht, sich einmischt und damit zu wichtigen Bewegungen in den letzten Jahrzehnten den „Soundtrack“ geliefert hat. Ein wahrhaft wortgewaltiger Liedermacher!

Mit wortgewaltigen Beiträgen endet die Reihe wortgewaltig 2016 am Freitag, 22. April 2016 mit einer Pecha Kucha Night um 20.20 Uhr in der Alten Post. Wortgewaltig bedeutet laut Wikipedia die Fähigkeit, andere mit Formulierungen zu beeindrucken. In Aalen kennt man das seit 2009 in Form der Pecha Kucha Night. Sie ist ein festes Format im Aalener Kulturangebot.

Aus Tokyo kommt die Idee jede Präsentation zeitlich zu begrenzen. Vortragende haben 20 Folien mit je 20 Sekunden zur Verfügung, also nicht mehr als 6.40 Minuten Redezeit. Im Kurzvortrag kommt es eben weniger auf die Software als vielmehr auf die Wortgewalt und auf eine klare Botschaft an.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis