Energiewechsel

Aalen: wortgewaltig 2015 – Jörg Armbruster statt Ulrich Kienzle

Pressemeldung vom 18. Februar 2015, 10:18 Uhr

Ulrich Kienzle sollte die Reihe wortgewaltig 2015 eröffnen. Nun ist der Nahostexperte erkrankt und musste seine Lesung absagen. Doch die Veranstaltung im Aalener Rathaus findet statt. Am 18. März 2015 berichtet Jörg Armbruster – nicht weniger wortgewaltig – von seinen Nahost-Erfahrungen. Bereits erworbene Karten für die Lesung Kienzles behalten ihre Gültigkeit. Sie können bis zum 14. März aber auch im Touristik-Service Aalen zurückgegeben werden.

Jörg Armbruster wird aus seinem 2013 veröffentlichten Buch „Brennpunkt Nahost. Die Zerstörung Syriens und das Versagen des Westens“ lesen. Bei Dreharbeiten für den Dokumentarfilm „Zwischen Krieg und Frieden – Der neue Nahe Osten“ war der Journalist vor zwei Jahren im nordsyrischen Aleppo angeschossen worden. Nach der dramatischen Rettung und Notoperation konnte er über die Türkei nach Stuttgart zurückgebracht werden.

In seinem Buch analysiert er die Ursachen der Nahostkonflikte: die Entwicklung nach dem arabischen Frühling in Ägypten und Tunesien, der verheerende Bürgerkrieg in Syrien, die fehlenden Perspektiven im Palästinakonflikt. Dabei gehen die Recherchen Armbrusters weit über die tagesaktuelle Berichterstattung hinaus. Welche politischen Kräfte wirken auf die Konflikte ein? Was denken und wollen die Menschen vor Ort? Warum kommt der Nahe Osten nicht zur Ruhe? Kann es eine Lösung geben? Jörg Armbruster zählt zu den besten Kennern dieser Region.

Armbruster, 1947 in Tübingen geboren, studierte Sozial- und Politikwissenschaften und arbeitete lange Jahre als Journalist beim Hörfunk des WDR und SDR. 1982 wechselte er zum Fernsehen. Als ARD-Korrespondent war er viele Jahre im Nahen und Mittleren Osten unterwegs und lebte in Kairo. Im Syrienkonflikt berichtete Armbruster aus Damaskus. Vielfach ausgezeichnet, erhielt Armbruster 2013 den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis und gemeinsam mit Martin Durm den Leipziger Medienpreis „für die Freiheit und Zukunft der Medien.“

Karten für 12€, ermäßigt 8€, gibt es im Touristik-Service Aalen, Tel: 07361 52-2357 oder unter www.reservix.de

Quelle: Stadtverwaltung Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis