Energiewechsel

Aalen: Verzeihen kann nur der Mensch – 70 Jahre nach der Befreiung Saint-Lôs durch die Alliierten

Pressemeldung vom 3. Juli 2014, 09:53 Uhr

Oberbürgermeister Thilo Rentschler reist vom 17. bis 20. Juli 2014 zur offiziellen Gedenkfeier in die Normandie. Die Künstlerin Martina Ebel vertritt Aalen, unterstützt von der Stadtverwaltung, beim internationalen LandArt-Projekt „Festival des bords de Vire“.

Am 18. Juli 1944 wurde Saint-Lô durch die alliierten Truppen von der deutschen Besatzung befreit. Oberbürgermeister Thilo Rentschler wird mit einer Aalener Delegation an den offiziellen Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Befreiung Saint-Lôs teilnehmen.

Das LandArt – Projekt „Festival des bords de Vire“ ist eine von vielen Veranstaltungen in diesem Gedenkjahr. Der kleine Fluss Vire schlängelt sich als grünes Band durch Saint-Lô und seine Teilorte. Bei einem Spaziergang auf den alten Treidelpfaden sind noch bis zum 12. Oktober 2014 die Werke internationaler Künstlerinnen und Künstler zu entdecken.

Vier Gemeinden entlang der Vire nahmen vom 2.-16. Juni 2014 jeweils vier Künstlerinnen und Künstler aus England, Polen, Holland, Deutschland und ganz Frankreich auf, die vor Ort an ihren Werken arbeiteten. Wenn auch das Augenmerk der Künstlerinnen und Künstler eindeutig auf Frieden und den positiven Blick in die Zukunft gerichtet waren – die Weltkriege als Teil der Europäischen Identität, die Liebe in Zeiten der Kriegsgefangenschaft, das Verzeihen und die heute gelebte Gastfreundschaft zogen sich durch die persönlichen und künstlerischen Begegnungen und Gespräche. Der Beitrag der Aalener Künstlerin Martina Ebel trägt den Titel „Les quatre vents“. Weiße Textilobjekte, die aus aufgetrennten Kleidungsstücken aus den Partnerstädten Saint-Lôs neu zusammengesetzt wurden, sind mit den Flaggen der Herkunftsländer markiert. Sie hängen wie Treibgut in den Büschen entlang der Vire. So vieles wird durch den Krieg auseinander gerissen und neu zusammengesetzt. Sinnbild dafür sind rote Bänder – Wunden oder Liebesbänder? – auf den neuen Nähten. Veranstalter des Festivals, an dem das Comité de jumelage Saint-Lô-Aalen als lokaler Partner beteiligt ist, ist der Verein „Usine utopik“, der mit Unterstützung vieler lokaler und überregionaler Sponsoren in einem ehemaligen Gewächshaus ein Kunstzentrum geschaffen hat, das Ausstellungen organisiert und regelmäßig für 6 Wochen Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt in die Normandie einlädt.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis