Energiewechsel

Aalen: Streik vom 8. Mai bis 12. Mai in den Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt Aalen

Pressemeldung vom 6. Mai 2015, 09:11 Uhr

Einrichtungen teilweise geöffnet und Notfallbetreuung gewährleistet
Vier Einrichtungen der Kinderbetreuung vom 8.Mai bis 12.Mai geschlossen, Hort an der Hofherrnschule am 11. und 12. Mai geschlossen, Kindergarten Scheurenfeld in Dewangen bleibt geöffnet

Aufgrund der aktuell laufenden Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft ver.di für eine verbesserte Eingruppierung der Erziehungs- und Sozialberufe wurde auch in Aalen für die Tage vom 8. Mai bis zum 12. Mai 2015 zu Arbeitsniederlegungen in den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen aufgerufen. Nach Rückmeldung von den in den Einrichtungen beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird eine sehr hohe Teilnahme am Streik erwartet und somit müssen vier der fünf städtischen Kindergärten geschlossen bleiben. Dies sind die Kindergärten Milanweg (Weststadt), Zochental (Aalen), Hokuspokus (Wasseralfingen) und der Kindergarten im Greut (Aalen).
Der Hort an der Hofherrnschule kann am 8. Mai geöffnet bleiben, am 11. und 12. Mai ist dieser auch geschlossen. Der Kindergarten Scheurenfeld in Dewangen bleibt im Regelbetrieb vom 8. bis zum 12. Mai geöffnet.

Die Stadt Aalen hat für die Tage vom 8. Mai bis zum 12. Mai eine Notfallbetreuung eingerichtet, bei welcher nur eine beschränkte Anzahl an Plätzen bereitgestellt werden kann. Hier erhalten nur die Eltern einen Platz für ihr/e Kind/-er, die sich in einer absoluten Notsituation befinden und keine anderweitige Betreuung gewährleisten können. Aus diesem Grund werden alle Eltern gebeten, wenn möglich entsprechend zu planen und eigene Vorkehrungen zu treffen.

Betroffene Eltern, welche eine Betreuung in der Notfallgruppe wünschen, können sich ab sofort an das Amt für Soziales, Jugend und Familie unter der Telefonnummer 07361 52-1248, wenden. Die Notfallgruppe kann eine Öffnungszeit an den Streiktagen von 7 Uhr bis 13.30 Uhr sicherstellen und Kinder ab dem dritten Lebensjahr aufnehmen.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis