Energiewechsel

Aalen: Stadtentwicklung Aalen – Stadtoval

Pressemeldung vom 24. September 2013, 12:54 Uhr

Auf dem ehemaligen Baustahlareal wird sich in den kommenden Jahren einiges bewegen – ein großer Teil der Bestandsbebauung wird neuen Gebäuden und Nutzungen weichen. Bis dahin soll das Gebäude für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt werden. Erstes Highlight ist das Xavier Naidoo Konzert am 9. November.

„Das Stadtoval bildet mit einer Größe, die der historischen Altstadt entspricht, das wohl bedeutendste Stadtentwicklungsprojekt der kommenden 15 bis 20 Jahre in Aalen,“ betont Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler. An zentraler Stelle sollen Wohnungen, Arbeitsplätze und hochwertiger Freiraum entstehen. Durch einen Städtebaulichen Wettbewerb und mit dem Kauf des Geländes durch die Stadt wurden die richtigen Weichen für eine nachhaltige Entwicklung gestellt.
Ab 2014 wird ein großer Teil der Bestandsgebäude abgebrochen. Anschließend muss das Gelände entsiegelt, also Asphalt- und Betonflächen entfernt werden. Parallel wird die Erschließungsplanung vorangetrieben und Baurecht geschaffen.
Das Vorhaben der Fa. Pelo im Süden des Stadtovalgeländes im ehemaligen Lokschuppen bildet den Auftakt der Wandlung des Geländes vom brachliegenden Industrie- und Bahnstandort zum gemischten Quartier mit vielschichtigen Nutzungen: Wohnen, Forschung, Dienstleistung, Gastronomie, Hotel, Kultur und Versorgung.
Der Entwurf der Büros Wick + Partner und Lohrberg aus Stuttgart sieht ein neues Quartier vor, das aus drei Teilen besteht: dem Wohnquartier – angegliedert an die Eisenbahnersiedlung im Osten, einer „Innovationsschiene“ entlang der Gleise für Forschung und Arbeit, sowie dem alles integrierenden Freiraum – als verbindende Mitte. Es wird ein modernes Stadtviertel in ganz eigener Ausprägung entstehen. Der revitalisierte Lokschuppen und das ehemalige Bahnbetriebsgebäude setzen dabei besondere Akzente. Die aus der Geschichte des Ortes übernommenen Gebäude stellen eine Konstante in der Stadtentwicklung dar.
In der Zwischenzeit wird es für die Öffentlichkeit einige Gelegenheiten geben, bei den unterschiedlichsten kleinen und großen Veranstaltungen einen Blick auf das Gelände und in die Bestandsgebäude zu werfen. Als ein Highlight wird im Rahmen des Aalener Jazzfestes am 9. November 2013 Xavier Naidoo in der ehemaligen Biegehalle auf dem Gelände auftreten. Außerdem wird am 12. Oktober 2013 im Stadtoval über das Gelände und weitere aktuelle Entwicklungen in der Stadt Aalen berichtet.

Veranstaltungshinweis:
Am Samstag, 12. Oktober 2013 wird im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA) „Gartenwelten 2013 – besondere Orte in Baden-Württemberg“ die vor genau 10 Jahren mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis ausgezeichnete Landschaftskunst im Aalener Dreieck, auch bekannt als „Aalener Brezel“ vorgestellt. Die Öffentlichkeit ist zu dieser gemeinsamen Veranstaltung des BDLA und der Stadt Aalen unter dem Motto „Stadtentwicklung Aalen“ herzlich eingeladen.
15.00 Uhr: Informationen zum Stadtoval und zu aktuellen Entwicklungen in Aalen in der ehem. Bahnbetriebshalle auf dem Stadtovalgelände, Zugang über die Düsseldorfer Straße
17.30 Uhr: Geführter Spaziergang mit Herr Prof. Jörg Stötzer über die Landschaftskunst im Aalener Dreieck, Treffpunkt: THW-Gelände, Robert-Bosch-Straße 9. Da eine Überquerung der Bundesstraße notwendig ist, sind die Anweisungen der Polizei und des Veranstalters vor Ort zu beachten!

Vom 7. bis 12. Oktober wird zu diesem Anlass die Hügellandschaft im Bereich des Aalener Dreiecks abends beleuchtet.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis