Energiewechsel

Aalen: Schulhaus wird zum Bildungszentrum

Pressemeldung vom 3. November 2015, 11:15 Uhr

Am Donnerstag, 29. Oktober konnte Oberbürgermeister Rentschler die Eröffnung des neuen „Bildungszentrums Bohlschule“ feiern. Nach Auszug der letzten Schulklasse aus der 110 Jahre alten Bohlschule im Sommer diesen Jahres, haben neben dem Institut für soziale Berufe Sankt Loreto, ein Kochclub, die tamilische Schule, Explorhino, die Volkshochschule Aalen und die Ostalbruassgugga in den letzten Wochen und Monaten die ehemaligen Klassenräume bezogen. Der Gemeinderat hatte nach Auflösung der Werkrealschule beschlossen die Räume des denkmalgeschützten Gebäudes zukünftig an freie Bildungsträger zu vermieten.

„Vom Schulhaus zum Bildungszentrum könnte man den Prozess der Umgestaltung beschreiben.“ sagte der Oberbürgermeister in seiner Begrüßung.

Vieles habe sich in den letzten Jahren in der Schullandschaft verändert. Darunter seien auch einige „schmerzhafte Prozesse“ gewesen. Unabhängig davon genieße das Thema Bildung in Aalen höchste Priorität, bis 2020 wird die Stadt rund 50 Mio. Euro in die Sanierung der bestehenden Schulgebäude investieren, betonte Rentschler.
Hans-Peter Beller, Geschäftsführer von Sankt Loreto, dankte Oberbürgermeister Rentschler für die stets unterstützende und unkomplizierte Zusammenarbeit. Besonders dankte er dem ehemaligen Bohlschulrektor Konrad Nuding, der den Einzug in die Bohlschule mit wertvollen Tipps und Hilfestellung unterstützt habe.
Für die Ertüchtigung der Räumlichkeiten zum Einzug der neuen Mieter hat die Stadt Aalen rund 10.000 Euro aufgewendet.
Kreiskämmerer Karl Kurz überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Landrats und wünschte der neuen „Bildungsgemeinschaft“ alles Gute.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis