Energiewechsel

Aalen: Living Immotions kauft Ostertag-Areal

Pressemeldung vom 8. Juni 2016, 14:31 Uhr

Die Aalener Immobilienfirma Living Immotions GmbH hat das 11.000 Quadratmeter große Areal erworben. Nach fast 15 Jahren Industriebrache wird es an dieser Stelle endlich vorwärts gehen. Unter dem Titel S.A.F.E. soll ein Motodrom mit Stellplätzen für Oldtimer und andere Fahrzeuge, aber auch Lagermöglichkeiten für Private und Gewerbetreibende geschaffen werden.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler verlieh seiner großen Freude Ausdruck, dass sich nach weit über einem Jahrzehnt endlich auf dem Ostertag Gelände etwas bewegen wird. „Ich bedanke mich bei den mutigen Investoren Peter Stützel und Markus Ehinger, die in das besondere Gebäude-Ensemble viel Geld investieren und das stiefmütterliche Dasein beenden. Sie haben ein hervorragendes Konzept, und für die angestrebte Nutzung gibt es einen großen Bedarf. Der Begriff „Boom-Town“ gilt auch vor allem für Aalen-Süd, denn in dem gesamten Areal wird sehr viel investiert: die Stadt hat die Schrottfabrik gekauft, am Proviantamt geht die Entwicklung weiter, der Landkreis entwickelt das Union-Gelände. Es gibt noch weitere Entwicklungsmöglichkeiten und die aktuellen Investitionsvorhaben werden ansteckend sein.“

Von einem guten Tag für Aalen sprach Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle. „Die Stadteingangssituation wird an dieser wichtigen Stelle endlich wieder angemessen sein. Wir erhalten damit die passgenaue Lösung. Die Stadt bemüht sich seit 15 Jahren, das Quartier voranzubringen. Ich bin überzeugt, dass es gelingt. Das dezernatübergreifende Ringen nach einer Lösung in den letzten Monaten hat sich gelohnt. Ich freue mich auf die weitere Entwicklung an einer Stelle, wo in unmittelbarer Nähe die Stadt mit der Deutschen Bahn mehrere Millionen Euro in die Beseitigung des Bahnübergangs Walkstraße investiert.“

Geschäftsführer Peter Stützel, Living Immotions GmbH, bedankte sich für die Unterstützung der Stadt Aalen in den letzten Wochen, ohne die der Kauf nicht möglich gewesen wäre. „Die Sanierung eines so darniederliegenden Areals ist ein besonderer Kraftakt. Das Gebäude soll weitestgehend erhalten werden. Die Wände und Böden haben eine gute Bausubstanz und sind durch die Vornutzung für schwere Tresore extrem massiv und belastbar. Ein Lastenaufzug ist bereits vorhanden. Die Außenhülle wird mit Unterstützung des städtischen Fassadensanierungsprogramms renoviert. Das historische Flair in den Gebäuden wird erhalten werden, das ist einzigartig.“

S.A.F.E. steht für Storage-Aalen-Fahrzeuge-Eigentum und ist eine Anspielung auf die Firma Ostertag, die Safes und Sicherungssysteme herstellte. Geplant sind verschiedene Nutzungen: Storage: Fahrzeuge aller Art können untergestellt werden, es wird jederzeit Zugang geben. Privatpersonen und Gewerbetreibende können außerdem je nach Bedarf von einer Gitterbox bis zu großen Lagerflächen anmieten. Motodrom: Stellplätze für Oldtimer und exklusive Fahrzeuge mit Ausstellungs- und Museumscharakter. Diese könnten an Wochenenden oder vereinzelten Tagen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die fahrbaren Schätze sollen ausgestellt werden, damit sich andere daran erfreuen können. Kfz-Technik, Handel und Dienstleistungen: Werkstattbereiche mit Hebebühnen zum Vermieten, einen Hol- und Bringservice für Waren und Fahrzeuge sowie sonstige begleitenden Dienstleistungen.

Eventlocation: Gastronomie, Ausstellungen, Galerien in Anlehnung an die Hackeschen Höfe in Berlin.

Die Stromversorgung soll über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erfolgen, für welche es bereits einen Investor gibt. Eine Nutzung ist ab 2017 angedacht. In einem zweiten Schritt sind Konferenz- und Büroräume angedacht.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis