Energiewechsel

Aalen: Flüchtlinge packen mit an

Pressemeldung vom 4. Dezember 2015, 10:58 Uhr

Anwohner und Asylsuchende verschönern den Treffpunkt Rötenberg und bauen gemeinsam Hochbeete

Ende November ist das Außengelände des Treffpunkts Rötenberg mit Hochbeeten verschönert worden. Die Initiative ging von „BIWAQ – Bunt.Charmant.Rötenberg.“ aus, einem aus EU- und Bundesmitteln geförderten Stadtteilentwicklungsprojekt der Stadt Aalen. Im Rahmen einer von BIWAQ organisierten handwerklichen Kurzqualifizierung bauten erwerbslose Männer und Frauen des Rötenbergs zusammen mit Flüchtlingen aus dem Irak und Georgien drei Hochbeete in dem Nachbarschaftszentrum. Angeleitet wurden sie von ansässigen Handwerksmeistern des Landschafts- und Holzbaus.

Selbst bei kaltem und regnerischem Wetter hatten die Teilnehmenden viel Spaß an der Arbeit. Mit großer Motivation halfen sie zunächst dem Landschaftsgärtner Thomas Augustin beim Umgraben und Vorbereiten der Stellfläche sowie beim Verlegen der Wegplatten. Anschließend unterstützten sie die Zimmerer von Holzbau Welzel bei der Konstruktion und Herstellung der Hochbeete. So entstanden am Ende der viertägigen Kurzqualifizierung am Treffpunkt Rötenberg hochwertige Hochbeete aus Douglasie.

Getreu dem Motto „Nur wer anständig isst, kann auch anständig arbeiten“ wurden die Teilnehmenden mit reichlich warmer Suppe versorgt. Gekocht wurde diese von Auszubildenden des BIWAQ-Vorbereitungskurses zur staatlich anerkannten Hauswirtschafterin. Ermöglicht wurde das Projekt von den Teilpartnern von „BIWAQ- Bunt.Charmant.Rötenberg.“, dem Sozialunternehmen AJO e.V., der MAHLZEIT-Ostalb.GmbH sowie der Stadt Aalen.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis