Energiewechsel

Aalen: Der Tag des offenen Denkmals

Pressemeldung vom 6. September 2016, 15:50 Uhr

Der Tag des offenen Denkmals findet dieses Jahr unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ statt. Verschiedene Denkmale, die häufig unter dem engagierten Einsatz von Vereinen und Ehrenamtlichen instand gehalten werden, werden der Öffentlichkeit präsentiert: Das Bildstöckle am Birkhof, die Glasfenster der Stadtkirche Aalen, der Bahnhof und die St. Stephanus Kapelle in Wasseralfingen.

Einen besonderen Platz unter den zahlreichen Kleindenkmalen im ländlichen Gebiet nehmen die Sühne- und Gedenkkreuze ein. Sie „erzählen“ Geschichte. So auch das „Bildstöckle“ am Birkhof. Mit interessanten Hintergrundsinformationen von Lotte und Werner Hertle startet der Tag des offenen Denkmals um 11 Uhr. Der Treffpunkt ist direkt am Birkhof. Weiter geht es in Aalen um 14 Uhr in der Ev. Pfarrkirche St. Nikolaus, Alter Kirchplatz. Erstmals 1340 erwähnt und nach dem Stadtbrand neu aufgebaut, ist die barocke Quersaalanlage von Johann Michael Keller eine Besonderheit. Überaus sehenswert sind die Glasfenster, von denen aktuell einige wieder restauriert wurden und deren Geschichte Fritz Walter erläutert. Für Interessierte der Eisenbahn bietet Erik Hofmann um 14 Uhr einen Einblick in den Bahnhof Wasseralfingen, Schlegelstraße 13, an. 1861 wurde der Bahnhof aus Sandstein durch Oberbaurat Georg von Morlok erbaut. Nach Verkauf und Umbau des Gebäudes ist nun seit 2012 ein Architekturbüro untergebracht. Finale am Tag des offenen Denkmals ist eine Führung mit Josef Hegele um 16 Uhr in der St. Stephanus Kapelle, Wasseralfingen, Ritter Ulrich Straße. Gestiftet 1353 von Ritter Ulrich II. von Ahelfingen ist die Kapelle ein Kleinod mit gotischem Chor und einem überaus sehenswerten spätgotischen Flügelaltar des Künstlers Martin Schaffner aus Ulm.

Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei. Das gesamte bundesweite Programm ist abrufbar auch unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis