Energiewechsel

Aalen: Auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt ist Aalen ein gutes Stück weiter – Oberbürgermeister Thilo Rentschler hat heute den Antrag unterzeichnet

Pressemeldung vom 28. März 2014, 08:36 Uhr

Alle Vorrausetzungen für das begehrte Siegel sind erfüllt. Dazu mussten 14 Einzelhandelsgeschäfte und sieben Gastronomiebetriebe gewonnen werden, Fairtrade-Produkte zu verkaufen und zu verwenden. Außerdem müssen mindestens je ein Verein, eine Schule und eine Kirchengemeinde fair gehandelte Produkte nutzen und über Aktionen und Bildungsveranstaltungen die Kampagne unterstützen. „Aalen ist bereits vorbildlich aufgestellt, wir haben die Bedingungen mehr als erfüllt, dankt OB Rentschler allen Partnern. „Wir hoffen auf einen schnellen positiven Bescheid, um das Thema fairer Handel und gerechte Produktionsbedingungen im Sinne unseres Leitbilds in Aalen verankern und weiter entwickeln können.“
Der Gemeinderat kam in seiner heutigen Sitzung erstmals in den Genuss fair gehandelter Produkte. Ab sofort wird im Rathaus Fairtrade-Kaffee und -Tee ausgeschenkt und dazu Fairtrade-Schokoladentäfelchen angeboten.
Im nächsten Schritt wird ein fairer Einkaufsführer erstellt, in dem alle Aalener Firmen, Organisationen und Gastronomiebetriebe aufgelistet sind, die sich dem fairen Handel anschließen und entsprechende Produkte anbieten und verarbeiten. Die Fairtrade-Internetseite wird demnächst frei geschaltet.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis