Energiewechsel

Aalen: 60 Jahre Theaterring Aalen – Aboverkauf für die Spielzeit 16/17 beginnt

Pressemeldung vom 24. Mai 2016, 14:12 Uhr

Der Theaterring Aalen startet am 8. Juni mit dem Verkauf der Abos für die Spielzeit 2016/17. Die Aboreihe gibt es seit 60 Jahren. Das Jubiläumsjahr wird mit einer Sonderveranstaltung am 10. Mai 2017 gefeiert.

Für das Abo-Paket von acht Vorstellungen beträgt der Preisnachlass mehr als 50 Prozent. Gezeichnet werden kann das Abonnement bis zum 12. August 2016. Für die Show von Ennio Marchetto „The living paper cartoon“ erhalten Abonnenten eine Karte zum Jubiläumspreis.

Das Theaterring-Abonnement umfasst acht Veranstaltungen. Jeder Abonnent erhält einen festen, selbst gewählten Platz und profitiert dabei gegenüber dem Einzelkauf auch noch von einem bis zu 55 % Preisnachlass.

Neben dem klassischem Abonnement mit acht Veranstaltungen gibt es die Möglichkeit, ein Schnupperabonnement mit drei von vier Vorstellungen zu wählen. Dazu gibt es einen Gutschein für den Besuch des Stückes „Gefährliche Begegnung“ beim Theater der Stadt Aalen. Speziell für die jungen Theaterfreunde wird ein vergünstigtes Jugendabonnement angeboten. Auch dafür gibt es einen Gutschein des Theaters der Stadt Aalen für Thilo Refferts Stück „Open Werther“.

Den Auftakt machen am Mittwoch, 19. Oktober 2016 die Komödie Düsseldorf und Berlin mit der Komödie „Zauberhafte Zeiten“. Darin geht es um Showbusiness und Zauberei. In der Hauptrolle spielt Thomas M. Held, bekannt aus der Fernsehsendung „Der letzte Bulle“. Einen großen Stoff bringt Theaterlust aus München auf die Theaterbühne. Das Ensemble gastiert am Mittwoch, 7. Dezember 2016 mit der Bearbeitung des Erfolgsromans von Donna W. Cross „Die Päpstin“ in Aalen. Johanna schlüpft in die Kleider ihres verstorbenen Bruders, wird Mönch, Medicus und schließlich Papst. Eine Frau, eine Schwangere auf dem Papststuhl? Kann das gut gehen?

Weihnachten ist die Zeit des Innehaltens und der Besinnung. Walter Renneisen fügt in einer Collage viele literarische Fundstücke zum Thema „Weihnachten, wie es war“ zusammen und spannt einen weiten Bogen: vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart, geografisch von den USA über Österreich, Deutschland bis nach Schweden. Das Lachen kommt bei den Texten von Jandl, Kästner bis Rilke und Astrid Lindgren nicht zu kurz. Zu sehen am Sonntag, 18. Dezember 2016 um 17 Uhr. Das Theater der Stadt Aalen bringen für den Theaterring am Mittwoch, 11. Januar 2017 eine dramaturgische Bearbeitung des Romans „Agnes“ von Peter Stamm auf die Bühne. Es geht um einen Schweizer Sachbuchautor und eine junge amerikanische Physikerin, die sich im Lesesaal einer Bibliothek kennen lernen und sich näher kommen. Bis Agnes auf die Idee kommt, er solle die Geschichte ihrer Beziehung schreiben. Mit fatalen Folgen…. Da das Thema auch Sternchenthema an den Schulen ist, wird es am Donnerstag, 12. Januar eine zusätzliche Vormittagsvorstellung geben.

Für Ballettfreunde ist der Mittwoch, 15. Februar 2017 ein besonderer Höhepunkt der Theaterspielzeit. Peter Breuer gastiert mit dem Salzburg Ballett, die international renommierten Ballettcompagnie des Salzburger Landestheaters. Dort begründete Breuer eine Tradition großer Erzählballette wie Bolero oder Carmen. 2015 wurde Breuer für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet.

Die Württembergische Landesbühne Esslingen hat sich den Roman „Die Maus, die brüllte“ von Leonhard Wibberley von 1955 vorgenommen. Die gleichnamige Komödie führt die WLB Esslingen am Montag, 27. März 2016 in Aalen auf. Um dem finanziellen Bankrott zu entkommen, erklärt das Herzogtum Groß Fenwick den USA den Kkrieg. Die Idee der Großherzogin: selbstverständlich werde man den Krieg verlieren, um dann von der Wiederaufbauhilfe der Amerikaner zu profitieren.

Das Theater Lindenhof gastiert am Donnerstag, 6. April 2017 mit der turbulenten Komödie von Michael Frayns „D’r nackte Wahnsinn“ in Aalen. Erzählt wird die Geschichte eines englischen Tourneetheaters, das versucht, eine Boulevardkomödie aufzuführen. Es geht um die großen Themen Liebe und Eifersucht. Auf der Bühne funktioniert es mit viel Improvisationsgeschick, hinter der Bühne herrscht Chaos.

Die bekannte Schauspielerin Gilla Cremer beschließt die Theaterring-Saison mit dem Schauspiel „Die Dinge meiner Eltern“ am Mittwoch, 3. Mai 2017. Agnes räumt das Haus ihrer verstorbenen Eltern. Was tun mit all den Dingen? Erinnerungen springen aus allen Schubladen und Schränken. Wie umgehen damit?

60 Jahre Theaterring, 20 Jahre Kleinkunst-Treff, das Jubiläumsjahr wird mit einer Sonderveranstaltung gefeiert. Der weltbekannte und vielfach preisgekrönte Comedian und Verwandlungskünstler Ennio Marchetto kommt mit seiner mitreißenden Show „The living paper cartoon“ am 10. Mai 2017 in die Stadthalle. Marchetto verbindet Theater, Tanz, Pantomine, Musik und Comedy in seiner ganz eigenen Art. Abonnenten erhalten eine Karte für den Jubiläumspreis von 8,80 Euro, Einzelkarten gibt es für 19 Euro inklusive Gebühren.

Neue Abonnements können vom 8. Juni bis 12. August 2016 in der Tourist-Information Aalen, Reichstädter Str. 1, Telefon 07361/52 2359 gezeichnet werden.

Quelle: Presseamt der Stadt Aalen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis